Band: IHSAHN
Titel: ARKTIS
Label: Candlelight Records
VÖ: 04.03.2016
Genre: Progressive Rock/Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Mayhemer

Vegard Sverre Tveitan aka Ihsahn mit Emperor zur Black Metal-Legende emporgestiegen, veröffentlicht mit „Arktis“ bereits sein sechstes Soloalbum. Und holt sich  seine ob des letzten Albums „Das Seelenbrechen“ völlig verschreckten Fans erneut an Bord. Ja, für viele ihm noch aus alten Tagen zugetanen Fans hielten diesen hochexperimentellen Sound, der in extreme Impro – Soundcollagen gipfelte kaum noch aus. Nur, ein Künstler ist dieser Ihsahn allemal und warum sollte er sich in Grenzen bewegen, wenn er soviel geistiges Material zur Verfügung hat, das ihn ständig aus diesen Grenzen ausbrechen lässt? Da wird ein Künstler doch unglücklich! Um seine alten Fans wieder zu beruhigen oder aber auch um sich selbst wieder eine Freude zu machen, holte er die heißbegehrten EMPEROR für ausgewählte Festivals wieder aus der Versenkung. Bin mal gespannt, ob auch hier ein neues Album ansteht bzw. ob Emperor noch in die heutige Zeit passen und die Band dann nicht den Kultstatus verliert. Aber was geht das mich an. Mich persönlich täts zwar freuen…

Mit dem neuesten Output „Arktis“ setzt der Großmeister des „Impro- Prog – Was auch immer“ alles daran, ein möglichst breitgefächertes Spektrum seines Könnens unter Beweis zu stellen, ohne dabei auf Althergebrachtes bzw. Alteingebrachtes zu verzichten. Musikalisch setzt Ihsahn seine Reise in die softere, ruhiger Ecke, dadurch aber trotzdem immer extremer werdendere Richtung fort. Im Gesamten treffen neue Kompositionen auf altes Material. Alles wurde aber so gut miteinander verschachtelt, dass im geneigten Hörer zu keiner Zeit das Gefühl der Überladenheit oder dem Unverständnis der Stücke emporsteigt. Musikalisch ist alles geboten. Von Black Metal über Heavy Metal bis hin zu Rock, Progressive und Pop. Alles da. Manchmal sogar in einem einzigen Song.

Eines ist klar: Dem Hörer wird NIE, zu KEINER ZEIT langweilig. Bei jedem Durchhören gibt es Neues zu entdecken. Das macht „Arktis“ sehr, sehr spannend. Das gesamte Album befindet sich kompositorisch auf einem Level, das bei genauem Hinhören kaum nachzuspielen sein wird. Das zeugt von einer Genialität, die ich nur von ganz wenigen, noch lebenden Künstlern kenne. Ein Album, nicht für jedermann (jederfrau), aber der es offiziell besitzt, wird seine absolute Freude daran haben. Ich bin extrem begeistert. Daumen hoch! Rock on

Tracklist:

01. Disassembled
02. Mass Darkness
03. My Heart Is Of The North
04. South Winds
05. In The Vaul
06. Until I Too Dissolve
07. Pressure
08. Frail
09. Crooked Red Line
10. Celestial Violence

Besetzung:

Ihsahn

Gäste:

Einar Solberg (Leprous)
Matt Heafy (Trivium)
Jorgen Munkeby (Shining)

Internet:

Ihsan Website

Ihsahn @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close