Band: Osukaru
Titel: Transition
Label: City Of Lights Records
VÖ: 2015
Genre: Melodic Hard Rock / AOR
Bewertung: 2,5
Written by: Lazer

Auch 2015 werden hin und wieder mal sanfter Töne angeschlagen. Diesmal wollen die schwedischen Melodic Hard Rocker von Osukaru einen erneuten Versuch starten, sich in der Welt des AOR einen Namen zu machen. Seit 2010 existiert die Band nun schon und probiert sich diesmal in einem etwas anderen Gewand. Mit dezent pompöserer Produktion und aufwendigerer/detailreicherer Arrangements, will man diesmal Punkten. Die Grundidee ist mal keine schlechte und kann man der Band ja überhaupt nicht verdenken. Immerhin muss man dem heutigen Publikum und potentiellen Kunden mittlerweile schon etwas bieten.

Dennoch verwundert es, dass es bis zum vierten Track dauert, bis mal einigermaßen Feuer reinkommt. Gleich der erste Track lässt eigentlich nichts Gutes vermuten. AOR in allen Ehren, aber mit Arrows tun sich Osukaru keinen Gefallen. Dieser Song erinnert sofort an die 1990er Jahre, und könnte ungehindert der Themesong von Baywatch mit anderem Text sein. Zugegeben, die Kompositionen auf Transition sind, wie Eingangs erwähnt, sehr detailreich und ausgefeilt. Osukaru verarbeiten neben herkömmlichem Bühnenequipment noch Keyboards und Saxophon. Zusammen mit den Backing Vocals erschaffen sie eine recht angenehme Atmosphäre. Jedoch lassen sie das gewisse Etwas vermissen. Transition verfügt über zu wenige Highlights und plätschert leider unspektakulär dahin.

Mein Fazit: Osukaru werden auch mit Transition nicht den AOR-Olymp erklimmen. Dazu fehlt ihnen die gewisse Power und Durchschlagskraft. Die Tracks sind bis auf „Play“ sehr lasch und können nur wenig bis gar nicht überzeugen.

Tracklist:

01. Arrows
02. Strangled Emotions
03. Edge Of A Broken Heart
04. Play
05. Blinded Eyes
06. FM Rocks 98.5
07. Tell Me You’ll Stay
08. Out Of Touch
09. Mafia Rules
10. Promised Land
11. City Lights Reimagined

Besetzung:

Fredrik Werner – Vocals, Guitars
Oz Osukaru – Guitars, Keybords
Cecilia Camuii – Vocals
Fredrik Svensson – Bass
Jens Björk – Saxophone
Vidar Martensson – Drums
Ryan Coyle – Drums

Internet:

Osukaru Website

Osukaru @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close