Band: Raubtier
Titel: Bärsärkagång
Label: Despotz Records
VÖ: 2016
Genre: Industrial Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lex

RAUBTIER ist eine etwas speziellere Combo aus Schweden. Das Grundgerüst besteht aus kalten, sterilen, toten, Rammstein-Riffs, zu denen im Knurrgesang schwedische Lyrics mit rrrrollendem „R“ dargeboten werden. Die Keyboards sorgen dabei für die Melodie.

Erstaunlicherweise kommen dabei aber unglaublich eingängige Nummern heraus, die man nach dem ersten Hören kaum mehr los wird und trotz mangelnder Schwedisch-Kenntnisse gleich mitgröhlen möchte. „Bothniablod“ ist so eine Nummer, die ich als Anspieltipp gleich empfehlen möchte.

Eine mächtige Scheibe, wegen der ich in Versuchung bin ein neues Subgenre aus der Taufe zu heben, weil ich mich nicht so recht entscheiden kann ob ich da wirklich irgendwas mit Industrial im Player habe oder nicht doch eher eine verschrobene Bonus-Nummer von Sabaton.

Klare Empfehlung!

Tracklist:

01. Bärsärkargång
02. Bothniablod
03. Den Sista Kulan
04. Levante Död
05. Tropaion
06. Brännmärkt
07. Hymn
08. Förvildad
09. Praetorian
10. Genom Allt
11. Röd Snö
12. Lejonhjärta

Besetzung:

Pär Hulkoff (Vocals, Guitar, Keys)
Buffeln (Drums)
Jonas Kjellgren (Bass)

Internet:

Raubtier Website

Raubtier @ Facebook

Raubtier @ YouTube

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.