Reach – The Great Divine

Band: Reach
Titel: The Great Divine
Label: Sun Hill Production
VÖ: 23.02.18
Genre: Melodic Hard Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Reach-The-Great-Divine-album-artworkNeues Material aus dem hohen Norden der schwedischen Hard Rocker Reach. Ein wirklich überschaubarer Name, wo der werte Rezensent aufgrund des Artworks an vieles denkt. Hinter der Verpackung verbirgt sich was Glanzvolles. Das neue Material bestehend aus zehn Songs aus der Feder von Ludvig Turner, ist nicht, wie der Hard Rocker eventuell erahnen würde was Klassisches. Vielmehr buhlen die Schweden um modern avancierte Rocker. Die Mannschaft als Trio vereinigt wirbt mit modernen Up-Tempo Songs und stimmungsvollen, teils schnörkellosen Groove Rockern. Der Opener erinnert mich irgendwie an eine rockig um formierte Version des Titelsongs von „Das Boot“. Besonders das vorangehende Intro zieht diese raus zuhörenden Parallelen. Wie auch immer, der Song knackt die erste Hürde locker und der Hard Rocker wird binnen Zehntelsekunden komplett angesteckt.

Diese angestrebte Taktik zeigt seine Wirkung und nicht minder begeisterungsvoll legen die Schweden einen Scheit nach dem anderen in den hoch flammenden Rockhochofen.

Die schnörkellosen Hardrock-Songs bohren sich locker ihren Weg und haben selbstredend einen merklichen Anteil in Sachen Wiedererkennungswert. Unabdingbar wird enorm eine Runde gefälliger Hard Rock mit teils grandiosen Melodiebögen und einem absolut passenden, erdigen Sound vorgelegt. Die teils sehr sleazigen Trademarks und leichten Alternative Anleihen lassen die Musikrunde recht facettenreich klingen. Eins ums andere mal kredenzen die Jungs leichte Anleihen aus der Gothic Rock Ecke. Somit wird eine massiv, farbenbunte Klanglandschaft kreiert, welche eine Vielzahl von modern avancierten Rockern durch die Bank vom Hocker hieven wird.

Oftmals erkennt oder besser gesagt entdeckt der werte Hard Rock Sammler solche Sachen erst nach etlichen Durchläufen. Dies sollte sich der angesprochene Jäger von neuen Rockschätzen gönnen und zusätzlich diese Zeit einräumen. Diese Farbenvielfalt sollte sich der geneigte Rocker nicht entgehen lassen. Hier wird nicht die ewig-gestrige Schiene gefahren. Desgleichen kommen niemals zu arg moderne Avancen zum Einsatz. Ausgewogen und vielfältig ist das Konzept der Schweden und mit diesem kann das Trio durch die Bank punkten.

Erdig-Groove lastige Rock-Riffs mit aufsteigender, dann wieder sinkender klassischer Signatur und cleanen Gitarrenspuren im Wechselkonzept gehe ordentlich unter die Haut. Die spannungsreich komponierten Tracks sind von einer Vielzahl eingängiger Refrains geprägt. Was will der Hard Rocker mehr? Richtig! Nichts mehr!

Fazit: Reach verstehen es eine moderne Mischung zwischen Sleaze, Hard und Melodic Rock zu kreieren und eiern nicht alten Konzepten hinterher!

Tracklist:

01. Into Tomorrow
02. The Great Divine
03. Live or Die
04. Nightmare
05. Off the Edge
06. One Life
07. Running on Empty
08. Shame
09. You Say
10. River Deep

Besetzung:

Ludvig Turner (voc & guit)
Marcus Johansson (drums)
Soufian Ma’Aoui (bass)

Internet:

Reach Website

Reach @ Facebook

Reach @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close