Skull Fist – Chasing The Dream (CD Review)

Band: Skull Fist
Titel: Chasing The Dream
Label: Noiseart Records
VÖ: 2014
Genre: Heavy/Speed Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die Macher des Ahornsirups und all die Metal Waschbären werden mit dem neuesten Aufguss von Skull Fist geplättet werden. Nach dem europäischen wohlverdienten Hype mit dem Album „Head öf the Pack“ setzen die Jungs aus Kanada zum nächsten Angriff an. Keine Frage wer mit klassischem Heavy/Speed Metal nichts anfangen kann, wird hier bei Skull Fist auf ein Neues viel zu meckern haben. Doch dies ist einfach eine Formation welche auf Retro baut und amtlich in Spandexhöschen gewandet wird hier alles richtig gemacht. Man mag dies als lächerlich ansehen, doch es gehört einfach genauso dazu, wie die Neuauflage der Jogging High Schuhe 😉

Somit darf der Kuttenträger hier auf eine neuerliche, sehr gute Retrorunde hoffen, denn diese Fraktion werden die Kanadier mit Sicherheit nicht enttäuschen. Auch meine Wenigkeit zeigt sich von den Stücken sehr begeistert. Im klassischen 80er Gewand wird hier die Wand zum Einstürzen gebracht. Etwas harscher und härter hatte ich die Truppe in Erinnerung, doch auch mit etwas rockiger zugelegtem Sound wissen die Jungs aus Toronto nicht mit ihrem Charme zu geizen. Erinnert mich etwas an eine härtere Musikart der Schweizer Combo China. Nicht unähnlich werden hier etliche Parallelen geboten, welch einfach gut rein gehen und zu gefallen wissen. Der spritzige 80er Sound lässt den Retrometaller und vor allem all jene aus diesen Tagen in Träumen schwelgen und somit machen die Burschen alles richtig. Freilich sehnt man sich etwas an härtere Gangarten, die man noch bei „Heavier Than Metal“ gewohnt war, doch auch so macht das Album viel Spaß und man sieht sich irgendwie erinnert, dass viele Metal Fans älteren Datums nun eine Diät machen müssen, um wieder in ihre Spandexhosen zu passen. Guten Workoutsound hätten dies ja mit dem neuen Machwerk der Herrschaften von Skull Fist ja, doch auch so darf die jüngere Generation des Metals hier mal ein reinhören riskieren, und darf sich selbstredend an besten 80er lastigem Metal ergötzen, den man so schnell und so gut wieder zu hören bekommt.

Viele Bands haben es im letzten Jahr gewagt sich am traditionellen Metal zu versuchen und ihm neuen Hauch einzuverleiben. Einige haben es geschafft, doch viele sind gescheitert. Skull Fist präsentieren das Genre erneut sehr authentisch, wirken aber nicht kindisch oder ausgelutscht. Nein die Kanadier halten den Banner gegen den steil aufkommenden Wind sehr stark und fest in der Hand.

Fazit: Retro Heavy Metal der guten und superben Sorte. Authentisch und dennoch nicht ausgelutscht macht das Album viel Spaß und hat sicherlich keine Mankos, wenngleich sich der Reviewer hier etwas härtere Gangarten sehnt.

Tracklist:

01. Hour to Live 04:18
02. Bad for Good 04:26
03. Chasing the Dream 03:18
04. Call of the Wild 04:28
05. Sign of the Warrior 04:57
06. You’re Gonna Pay 03:58
07. Don’t Stop the Fight 03:15
08. Shred’s Not Dead 02:53
09. Mean Street Rider 05:01

Besetzung:

Jackie Slaughter (voc & guit)
Jonny Nesta (guit)
Casey Slade (bass)

Internet:

Skull Fist @ Facebook

Skull Fist @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close