Band: Stoneman
Titel: Steine
Label: NoCut/SPV
VÖ: 23.09.16
Genre: Goth/NDH/Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die Schweizer Band Stoneman haben mich ja bei ihrem Liveauftritt im Salzburger Rockhouse ordentlich aus den Latschen gekippt. Ihre Variation aus NDH, teils sehr starken Dark Metal Elementen und stimmigen Pop Allüren sind eine gekonnte Unterhaltung. Hitverdächtige Songs von ihrem Album „Goldmarie“ bohren sich ja tief ins Gehirn.

Alle Mechanismen griffen da ja ineinander. Nach kurzer Schaffenspause kehren die Schweizer nun mit „Steine“ zurück und natürlich fragt man sich, ob die Schweizer genauso ein tolles Album abliefern konnten, wie eben mit dem Vorgänger.

Man kommt sicherlich mit neuen und gleichzeitig vertrauten Klängen zurück und gießt diese mit einem sauberen Schuss produzierten Ohrwurmcharaktären ins Gehör. Zwischen dunkel-düster dem NDH gewogen, aber auch sehr klaren, fast schon zu glatten Pop Elementen versucht man hier das Volk für sich zu begeistern. Klarerweise haben auch Stoneman mit dem Damokles Rammstein zu kämpfen, wenngleich sie wohl die am weitest entfernte Band sind. Ausnahme auf dem Album ist „Kofferlied“, welches wohl den Herrschaften von Rammstein am ähnlichsten ist.

Die besonders harten Gitarrenriffs und Mikki Chixxs ausdrucksstarker Stimme sind abermals ein guter Garant für eine langanhaltende Stimme. Aber auch die weiblichen Gesangseinlagen bei etlichen Passagen der Tracks sind ein gut gewählter Faktor der Abwechslung.

Musikalisch wird fast durchgehend auf einen eingängigen Rocksound gebaut, welchen man hier und da etwas stärker mit harten, aber auch Elektro Sound unterwanderten Arrangements erweitert.

Einzig der Titelsong ist hier ein sehr tiefgründiges, ja fast schon Balladeskes Liedchen, welches meiner Meinung nach etwas auf Unheilig Spure wandelt. Hat sicherlich Ohrwurm-Potenzial, wenngleich man eigentlich an und für sich von fast jedem Song von einem Ohrwurm Track sprechen kann. Hierbei baut man halt auf eine sehr stark ausgelegte, massentaugliche Breitseite.

Stoneman zeigen auch mit dem neuen Album, dass hier viel Hitpotential in ihnen steckt. Für astreine NDH Fans mag vielleicht der ausgelegte Sound etwas poppiger erscheinen, aber im Grunde genommen passt er zu den Tracks wie die Faust aufs Auge. Das man wesentlich mehr den massentauglichen Sektor ansteuert ist legitim und somit wird dieser Rundling auch bei vielen Nicht Rock und Metal Fans durchaus Anklang finden.

Fazit: Facettenreich zeigt man sich abermals, wenngleich ich den Vorgänger um Ecken mehr gemocht habe. Ist aber eine eigene Sache, denn vom musikalischen Standpunkt aus gesehen und auch was die Erweiterungen betrifft, zeigen Stoneman, dass sie sich niemals am Stand drehen.

Tracklist:

01. Wir schreiben Geschichte
02. Kofferlied
03. Eiskalt
04. Steine
05. Wenn der Teufel
06. Ich hass mich nicht genug, um Dich zu lieben
07. Gott weint
08. Spiegelficker
09. An der Leine
10. Kaltes klares Wasser
11. Dein Geheimnis

Besetzung:

Mikki Chixx (voc)
Rico H (drums)
Dee (bass)
Y (guit)

Internet:

Stoneman Website

Stoneman @ Facebook

Stoneman @ Twitter

Stoneman @ YouTube

STEINE Tour 2016

09.11.2016 A-Wien – Down Under
10.11.2016 München – Backstage Café
11.11.2016 Dresden – Puschkin Club
12.11.2016 Stuttgart – Club Zentral
13.11.2016 Frankfurt – Nachtleben
15.11.2016 CH-Zürich – Ebrietas
16.11.2016 Hannover – Lux
17.11.2016 Leipzig – Hellraiser
18.11.2016 Hamburg – Logo
19.11.2016 Bochum – Rockpalast
20.11.2016 Berlin – Musik und Frieden

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close