Band: Sunless Sky
Titel: Firebreather
Label: Pure Steel Records
VÖ: 08.08.2014
Genre: Melodic Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

Sunless Sky sind auf der Musiklandschaft ein noch unbeschriebenes Blatt – kommt doch im August diesen Jahres erst ihr Debütalbum „Firebreather“ an den Start. Manche Mitglieder der Band jedoch, werden einigen sehr wohl ein Begriff sein.

Frontmann Juan Ricardo etwa hat in seinem Stammbuch durchaus Kulttruppen wie Attaxe oder Ritual stehen. Gitarrist Harry Hillock zum Beispiel war unter anderem auch bei Erecto Jector aktiv.

Mit ihrem Debütalbum „Firebreather“ legen die Jungs aus Cleveland/Ohio schon einen respektablen Start hin.
Typisch US-amerikanischer Hevy/Power Metal vom Feinsten wird hier eine Stunde lang vom Stapel gelassen. Starke, eingehende Melodien, filigrane Gitarrenriffs und treibende Drums charakterisieren diese Platte – und mit Ricardos kraftvollen Vocals wird Firebreather ein richtig toller Einstieg in eine glorreiche Eroberung der Hevy Metalszene. Natürlich ließ man es sich auch nicht nehmen, auf dem Erstlingswerk gleich nahezu alle Register zu ziehen, und holte zwei GastsängerInnen.

Mein Fazit: Ein richtig tolles Debütalbum mit insgesamt 14 Tracks und 60 Minuten Unterhaltung. Tolle Arrangements, kraftvolle Vocals, treibende Drums und Riffs von simpel bis extravagant geil. Das Artwork des Covers lässt zwar sehr zu wünschen übrig, sollte aber keinesfalls abschrecken reinzuhören, denn was hier geboten wird, ist amerikanischer Heavy/Power Metal von seiner allerfeinsten Seite.

Tracklist:

01. Subzero
02. Deathmachine
03. Firebreather
04. Immorality
05. Pandemonium
06. The Whaler
07. Fear
08. Grind You Down
09. Human Time Bomb
10. Air Raid
11. Planet-X
12. Solitude
13. Warlords
14. Candys Gone Bad

Besetzung:

Juan Ricardo – Vocals
Dave Kirk – Lead/Rhythm Guitars
Jocko Jermann – Bass
Rob Brandt – Drums
Harry Hillock – Rhythm/Lead Guitars

Guest Vocalist:

Michelle Nader (Track 9)
Sandy Kruger (Track 14)

Internet:

Sunless Sky @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close