The Shiva Hypothesis – Promo 2015

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, T

Tagged: , , , , , , , ,

Published on Januar 24, 2016 with No Comments

Band: The Shiva Hypothesis
Titel: Promo 2015
Label: Selfreleased
VÖ: 01.12.15
Genre: Black/Death Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Seit gut 3 Jahren werken die Black Metaller The Shiva Hypothesis aus den Niederlanden an ihrem Sound. Erst jetzt ereilte uns das erste Lebenszeichen unter dem Deckmantel „Promo 2015“. Kein wirklich aussagekräftiger Titel, auch was will man noch vom Black Metal Kuchen abhaben. Hier gibt es doch schon sehr viele hochkarätige Bands die einen die Rübe polieren auf Deibel komm raus. Die genannten Referenzbands sind Behemoth, Emperor, Immortal und so weiter. Nicht so wirklich eigenständig mag man glauben. Dennoch und zur Überraschung rücken die Holländer hier mit einem opulenten Black Metal Mahl auf. Persönlich bin ich ja ganz fanatisch auf solche diabolischen, teils sehr melodische Fraktionen, vor allem wenn sie leichte Orientalklänge mit in den Sound einbauen. Genau deshalb reißen mich die Jungs gleich vom Fleck weg mit.

Es wird agiert wie ein wildes, fletschendes Biest das nichts und niemanden übrig lässt nach der Fleischlabung. Sicherlich sind einige Elemente der genannten Referenzbands ein großer Einfluss, aber größtenteils agiert der Trupp sehr eigenständig. Die eingängigen Black Parts harmonisieren gekonnt mit flotten Death Attacken und darüber legt man immer wieder einen superb anzuhörenden Melodic Sound. Nicht zu viel und schon agiert man wieder wie von der Tarantel gestochen und daraus resultiert ein sehr gutes, mitreißend-begeisterndes Wechselspiel. Die mystischen Lyriks und eben Soundfragmenten sind toll und das macht den Jungs als Debüt nicht so schnell nach. Vor allem weil die Produktion auch so drückend satt ist. Da hat man sich als erste Vorstellung enorm ins Zeug gelegt und darf wirklich stolz auf solch eine Leistung sein. Hier haben wir es durchaus mit einem weit nach oben strebenden Act zu tun, von welchem wohl bald mehr Black/Death Fans sprechen werden.

Fazit: Solch eine erste Vorstellung, ja was folgt dann als Fortsetzung, hier ist man wirklich begeistert, wenn man den Black/Death Metal mit mystischer Thematik, diabolisch-orientalischen Melodien mag. Man kann den Dutch Black Deathern nur zu solch einem Einstand gratulieren.

Tracklist:

01. Caduceus 05:34
02. Praedormitium 05:57
03. Maze of Delusion 09:03

Besetzung:

ML (bass & keys)
JB (guit)
BN (drums)
MvS (voc)

Internet:

The Shiva Hypothesis @ Facebook

The Shiva Hypothesis @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by