Edguy haben mit The Age of The Joker ein neues Album am Start, natürlich ein guter Grund um die am Wacken Open Air anwesenden Tobias Exxel und Dirk Sauer über das Album, die anstehende Tour und ihre Liebe zu Österreich zu befragen.

Ja danke, dass ihr euch Zeit für das Interview nehmt. Mit The Age Of The Joker habt ihr ja ein neues Album am Start, was sind für euch die größten Unterschiede zwischen dem neuen Album und Tinnitus Sanctus?

TE: Ich finde die klingt erdiger, eben viele 70er und 80er Elemente, das liegt vielleicht auch daran, dass wir viel mit Hammond-Orgel gearbeitet haben, weniger Keyboard-Sounds, also Plastik-Sounds, es klingt auch viel organischer und hat so einen roten Faden die ganze Platte, während Tinnitus Sanctus doch in mehrere Richtungen geschielt hat. Die Neue ist zwar auch abwechslungsreich, in sich aber doch stimmiger.

Tinnitus Sanctus war ja in den Charts auch sehr erfolgreich, was erwartet ihr auch in der Richtung von der Neuen?

DS: In erster Linie muss es ja den Fans gefallen, okay es muss auch uns gefallen. Es ist wieder ein Album wo einfach die ganz Band dahinter steht, wo wir mehr als zufrieden sind mit dem Resultat und im günstigsten Fall sehen das unsere Zuhörer dann auch so und kaufen das Album, ein Shirt und kommen auch zur Tour.

TE: In Bezug auf die Charts sollte man keine allzu große Erwartungshaltung haben. Es ist zwar schon schön wenn man vorne dabei ist, da die Charts doch aussagen, dass sich viele Leute dafür interessieren, aber darauf arbeitet man jetzt nicht konkret hin.

Der Tobi hatte ja mit seinen letzten Avantasia-Alben sehr viel Erfolg, glaubt ihr, dass Edguy vom Erfolg Avantasias profitieren kann?

DS: In irgendeiner Form bestimmt, ich glaube dass sich die beiden Projekte gegenseitig unterstützen. Ich glaube auch, dass es ohne Edguy kein Avantasia geben würde und auch auf der anderen Seite hilft Avantasia auch Edguy, dass wir mehr Leute erreichen, als wir mit Edguy alleine erreichen würden, weil vielleicht irgendein Alice Cooper von Gott weiß woher durch Avantasia eventuell auf Edguy aufmerksam wird, also da schadet uns mit Sicherheit auf keinen Fall.

Was wollt ihr eigentlich mit dem Titel The Age Of The Joker aussagen, was kann man darunter verstehen?

TE: Ja schau dir das Albumcover einfach an, ich finde ja das Maskottchen, wie es gemalt ist, einfach klasse, weil ich auch das grinsen bzw. lächeln so geil finde, weil es auch so ein schelmisches Lächeln ist, es könnte aber auch ein grimmiges, böses Lächeln sein. Ich sehe das auch so wie bei der Mona Lisa, wo man ja auch seit Jahrhunderten diskutiert, was das für ein Lächeln ist und ich bin mir sicher, dass man da bei uns auch noch in 200 Jahren darüber redet.

Ja dann kommen wir zur ersten Single – Robin Hood. Warum habt ihr genau den Song gewählt, ist ja doch ein 8-Minuten Stück.

DS: Es war klar, es ist ein guter Album-Opener und spiegelt in seinen 8 Minuten genau das wieder, wie die ganze Platte eigentlich klingt. Es war für uns von Anfang an klar, dass das der Opener wird, da man mit dem Song sofort herausfindet, wie sich das Album anfühlt.

TE: Wir waren uns auch nie so schnell einig wenn es darum ging, welcher Song jetzt der Opener wird, das ging wirklich schnell. Der Titel hat ja dann auch danach geschrien, dass man da mehr draus machen muss. Als ich das erste Mal gehört hab, dass Tobi den Song Robin Hood genannt hat, hab ich mich schon todgelacht, auch ohne den Text zu kennen. Wir sind ja alle Fans von Robin Hood mit Errol Flynn aus dem Jahr 1938, also haben wir uns den ganzen Tag mit grünen Strumpfhosen in den Wald gestellt und haben ein lustiges Video gedreht.

Wie kam es da zur Zusammenarbeit mit Bernhard Hoecker?

DS: Naja wir haben ihn einfach gefragt, er ist ja bekennender Heavy Metal Fan, das ist ja auch kein Geheimnis, und da es ja wie Eggi schon sagte in die Richtung von Errol Flynn, also etwas überzogen, gehen soll, dachten wir uns er wäre ideal für uns.

TE: Der Bernhard hat eine ganz tolle Maid Marian abgegeben, wir sind da wirklich stolz auf ihn.

Auf der Bonus-Cd ist ja auch eine Single-Version von Two Out Of Seven enthalten, das deutet dann wohl darauf hin, dass das die nächste Single wird. Gibt’s da auch wieder ein Video?

TE: Ja, das ist schon gedreht, kommt aber ein bisschen später raus.

Gibt’s da schon was, dass ihr uns jetzt schon verraten wollt, vielleicht noch etwas Schrägeres als die Robin Hood Idee?

TE: Ne, es ist eigentlich nur ein lockeres, ziemlich geiles Performance-Video, in dem wir einfach nur spielen, also keine Story dazu, nur die Band einfach lockig, flockig.

Wenn man das Album so hört, können auch ein paar Songs wieder auf einem Avantasia Album stehen. Wie kann man sich da das Songwriting so vorstellen – der Tobi wird da wohl das größte Wort mitzureden haben?

TE: Ja der Tobi schreibt schon einen großen Teil der Sachen und da ist es auch in der Natur der Dinge, dass sich Avantasia und Edguy doch sehr ähneln, er kann ja auch nicht bewusst seine Handschrift ändern. Das passt aber schon so, es können ja auch ein paar ältere Edguy-Songs auf einem Avantasia-Album stehen oder auch umgekehrt, es könnten Avantasia-Songs auf einem Edguy-Album stehen, das ist im Grunde weiter nicht schlimm.

Ihr hattet ja letztes Jahr hier einen ziemlich coolen Auftritt hier in Wacken, freut ihr euch wieder hier zu sein oder ärgert ihr euch, dass ihr hier heuer nicht spielen dürft?

TE: Wir freuen uns auf nächstes Jahr würde ich sagen.

DS: Naja, wenn man selber hier spielt ist es doch mehr so, dass man fast nie da ist. Man ist im Hotel, fährt zur Show und fährt dann wieder ab. Im Grunde bekommst du außer einer geilen Show nicht viel vom Festival mit. Es ist heuer doch entspannt, da man doch die Möglichkeit hat, sich auch mal ein oder zwei Bands anzuschauen, vielleicht auch mal ein paar alte Kumpels zu treffen, die man sonst nicht so oft sieht, zwischendurch noch ein bisschen Promo mache, das passt dann schon.

Also seid ihr für nächstes Jahr ja schon bestätigt?

TE: Also ne, wobei, ich glaub doch dass wir nächstes Jahr spielen, es ist zwar noch nichts konkret, aber es wäre schon schön.

DS: Es ist zwar noch nichts spruchreif, aber man freut sich ja sowieso jedes Jahr auf Wacken.

Ihr wart ja jetzt doch einige Zeit mit den Scorpions auf Tour, wie war es so mit den Jungs?

DS: Ja es war wirklich cool, es sind wirklich nette bodenständige Typen, die zwar unsere Väter sein könnten, aber noch gut aussehen und vor allem eine geile Show spielen, das ist cool mit Anfang 60 finde ich.

TE: Für uns war es schon mal schön zu sehen, wie nett die von Anfang an zu uns waren, dass sie uns auch gleich vor dem ersten Konzert persönlich begrüßt haben, und auch von unserer Show her so viele Freiheiten hatten, wir durften auch unsere Show und Produktion mitbringen, also jetzt nicht so, dass wir nur ein kleines Schlagzeug und ein viel zu kleines Backdrop irgendwo hinstellen bzw. hinhängen durften.

Im September geht’s dann auf die eigene Headliner-Tour, was erwartet ihr euch dann?

DS: Ich hoff die wird genauso gut.

TE: Genauso groß.

DS: Ne das kann man jetzt nicht so genau sagen, ich glaub die wird schon sehr gut, wir sind noch mitten in der Planung, das wird auch für die Zuschauer was ganz Spezielles werden und man soll es nicht verpassen.

TE: Wir müssen auch noch lange diskutieren welche Songs wir spielen werden, das wird ja auch mit jeder Platte schwieriger. Wir wollen da auch einen guten Querschnitt aus allen Alben spielen, weil wir ja auch auf die alten Alben genauso stolz sind wie auf das ganz Neue, da gibt’s dann auch mal Meinungsverschiedenheiten in der Band, da fliegt dann schon mal eine Gitarre tief, nein Scherz.

Wobei eigentlich sind ja Bässe schwerer.

TE: Ja stimmt, die tun auch mehr weh.

DS: Die fliegen aber nicht so schnell.

TE: Naja sag das nicht.

Zurück zur Tour, Kottak als Support, das wird wohl auch aufgrund der Scorpions-Tour zustande gekommen sein?

DS: Ja wir haben uns auf der Tour kennengelernt, ist auch ein sehr netter und lustiger Typ, hat auch glaub ich vor kurzem eine Platte rausgebracht, und er ist wirklich cool, ist ein echter Entertainer. Ich glaube die Leute werden viel Spaß mit ihm haben.

Was mal für uns Österreicher wieder schlecht ist, ihr kommt nicht zu uns. Warum?

DS: Falsche Frage.

Wollt ihr nicht doch antworten? Mögt ihr uns nicht?

TE: Doch, doch unser Tourmanager ist ja auch Österreicher, er ist unser liebster Tourmanager und wir hatten schon einige, der Wolfgang ist der Beste.

DS: Ja der Wolfgang ist der Beste.

TE: Nein es ist jetzt nicht gegen euch Österreicher, also nicht persönlich. Nein Scherz, unsere Agentur hat einfach gemeint, wir sollten die Deutschland-Konzerte zuerst durchziehen, aber immerhin schaffen wir es einige Konzerte in Süddeutschland zu spielen, da habt ihr es dann nicht so weit und sogar noch ne Auswahl, Memmingen, Straubing, ich glaub Augsburg.

Ja dann wären wir eh schon wieder am Ende, die letzten Worte überlasse ich euch.

TE: Ja die letzten Worte, das sind ja für heute wirklich die letzten, da es das letzte Interview ist, aber wir freuen uns schon sehr auf die Tour und hoffen natürlich dass auch ein paar Österreicher kommen werden.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close