Die Folk Metal Truppe Eluveitie ist nicht erst seit der Paganfest Tour und den Auftritten auf den Metalfest-Festivals einer der heißesten Exporte der Schweiz. Grund genug um mich im Zuge des Metalfest Open Airs in Mining mit Bandchef Chrigel Glanzmann ein wenig zu unterhalten.

Hi Chrigel, ich danke dir, dass du dir so kurz nach dem Auftritt noch Zeit für ein Interview nimmst.

Ja gerne.

Drei Tage Metalfest, drei verschiedene Locations, wie ist das Resümee?

Kalt. Ja es waren drei Tage, drei Open Airs und es hat drei Mal gepisst. Ja es war kalt und jetzt sind wir alle erkältet, aber sonst war es schön.

Dreimal die Special Show mit Finntroll, wie war das so für euch gemeinsam mit Finntroll auf der Bühne zu stehen?

Ziemlich abenteuerlich. Es war ja eine ziemlich spontane, betrunkene Idee die wir da hatten, wir sind ja schon lange miteinander befreundet. Eines Tages auf der letzten Tour die wir zusammen hatten, als wir schon alle ziemlich besoffen waren, dachten wir, eigentlich könnten wir ja mal zusammen und so, was halt rauskommt wenn man besoffen ist. Nächsten Morgen halt dann, ja eigentlich war das doch gar keine so schlechte Idee, können wir ja wirklich machen. So ist das dann entstanden. Wir haben das Ganze ja auch nie geprobt, wir haben einfach ganz spontan ein paar Songs ausgewählt und dann halt gesagt, da könnten wir noch was machen und da könnten wir noch was machen, ja und als wir das gestern dann das erste Mal gemacht haben, beim ersten Metalfest haben wir das nicht gemacht, da wollte es der Veranstalter nicht, da waren es normale Konzerte, da wusste eigentlich niemand wie es so werden wird und was so dabei rauskommen wird, hat aber auf jeden Fall Spaß gemacht.

Es war also mehr oder weniger total improvisiert?

Ja es war einfach spontan, aber es hat Spaß gemacht.

Nachdem die Idee ja am Paganfest gekommen ist, wie war die Tour so im Allgemeinen für euch, es waren ja auch Bands dabei, die jetzt vom Sound her nicht so perfekt gepasst haben wie Dornenreich. Wie war das Gesamtpaket?

Von den Leuten her grundsätzlich super. Es war eine super Tour für uns und auch die anderen beteiligten Bands, die Stimmung war echt super. Ich kannte ja außer Finntroll, mit denen sind wir ja sowieso befreundet, keine der Bands, ja vor allem Arkona war total geil, die kannte ich vorher überhaupt noch nicht, ja auch Dornenreich, hat jetzt zwar musikalisch nicht so ganz dazu gepasst, hat mir auch irgendwie leid getan für die Leute, es haben sicher viele gedacht, dass es nicht ganz so passt, aber von den Leuten selber, die haben schon gut zu der Tour gepasst, von den Persönlichkeiten her.

Wie verständigt man sich auf so einer Tour eigentlich, ich habe ja gehört, dass Arkona kaum Englisch spricht. Tut man sich dann da einfach im Trunk leichter?

Ja ja, mit Händen und Füßen schafft man das schon irgendwie. Aber wir haben uns gut angefreundet, Mascha und ich schreiben uns heute noch, so über bubblefish schreib ich ihr russische E-Mails und sie mir Englische.

Es ist ja seit nicht allzu langer Zeit auch ein neues Album auf dem Markt, das wieder in Richtung Slania, also wieder in eine härtere Richtung und weg vom akustischen geht. Was war der Hauptgrund warum es wieder etwas brutaler wurde?

Ja wir sind eine Metal-Band ganz einfach. Das Akustik-Album, wir haben ja jetzt nicht so unseren Stil verändert, wir hatten einfach schon mal lange den Bock drauf was komplett akustisches zu machen, wir werden auch sicher Mal einen zweiten Teil davon machen, aber es war trotzdem für uns nur ein Projekt oder so.

Wird es vielleicht auch mal eine Akustik-Tour geben?

Nein, eher nicht. Ich meine es ist jetzt nicht komplett ausgeschlossen, aber im Moment eher nicht. Vielleicht wenn das zweite Akustik-Album fertig ist, aber sicher ist es noch nicht.

Es hat ja bei der Special Edition von Slania auch eine DVD von euch als Bonus gegeben, ist auch mal eine eigene DVD geplant?

Ja wird sicher einmal kommen, wir haben uns auch schon öfter darüber unterhalten, wir können aber noch nicht sagen wann. Wir möchten aber auch nicht irgendwas so schnell schnell zwischendurch mal machen, nicht dass wir einfach mal eine DVD gemacht haben. Wenn wir sowas machen, dann nur was Großes, wo es dann halt Studioreport, Tour Report, vielleicht von Amerika und auch Europa oder so. Ja und da wollen wir wirklich was Gutes machen und uns auch richtig Zeit dafür nehmen. Also keine Ahnung wann, steht aber irgendwann auf dem Plan.

Ihr wart ja auch schon außerhalb Europas auf Tour, wo kommt ihr eigentlich am besten an?

Es ist eigentlich ähnlich in Amerika. Ich kann dir jetzt wirklich nicht sagen was mehr zieht, auch die Verkaufszahlen sind in etwa vergleichbar.

Das heurige Metalfest ist ja im Grunde das frühere Summer Nights, und da wart ihr ja bisher fast jedes Jahr dabei.

Ja stimmt eigentlich

Beim ersten habt ihr ja irgendwann am Nachmittag in diesem kleinen Stadel gespielt, heuer seid ihr einer der Hauptacts, fühlt man sich da in seiner Arbeit bestätigt?

Wir kriegen das irgendwie gar nicht so mit, wir machen das ja jeden Tag. Es war ja seit der Gründung der Band immer das Ziel, und dafür arbeiten wir jeden Tag hart und viel, vorwärts zu kommen, ja du machst es jeden Tag und nimmst eigentlich mehr als diese vielen kleinen Schritte war,

Hättet ihr aber jemals mit dem großen Erfolg gerechnet?

Ja.

Also wir wollen Rockstar werden?

Ja was ist das für ein Wort, Rockstar, nein aber es war von Anfang an geplant so weit wie möglich zu kommen, und auf alle Fälle einmal so weit zu sein, dass wir davon leben können, was wir ja mittlerweile jetzt können, mehr oder weniger. Aber ja war der Plan, es waren zwar sehr sehr lange harte Jahre bis dahin, mit vielen Entbehrungen und so, aber ja lohnt sich.

Welche Ziele gibt es dann noch so?

Eine Menge

Zum Beispiel?

Ja grundsätzlich möchten wir einfach das machen, was uns Spaß macht, also Musik machen, neue Alben machen, so viel wie möglich auf Tour sein, und damit werden wir auch nicht so schnell aufhören, aber so konkret jetzt

Zum Beispiel Top 10 Hit oder Platz eins in den Albumcharts, also wenn’s kommt dann kommt’s?

Ja genau.

Ihr wart ja jetzt unter anderem mit Dornenreich, einer der größeren Bands in der österreichischen Metalszene, unterwegs, kennst du da noch andere Bands schon besser, die du noch empfehlen könntest?

Ja auf unseren vorletzten US-Tour haben wir Belphegor als Support dabei gehabt, ja war super.

Ist aber im Vergleich zu eurem Sound schon ein grober Unterschied.

In Amerika ist das sowieso anders, die Touren dort sind viel gemischter. Mit Belphegor war es immer sehr viel Spaß, wir haben ja jetzt auch noch immer Kontakt, Helmuth und die Mädels die schreiben sich sehr oft und so, ja find ich eine super Band, auch von den Leuten und musikalisch. Sonst kenn ich eigentlich gar nicht mehr viele, ja Dornenreich sind nette Leute, ist jetzt musikalisch so gar nicht mein Ding, sonst abgesehen davon, ja In Slumber glaub ich sind auch Österreicher, die find ich auch ganz okay.

Hast du vielleicht auch noch Empfehlungen aus deiner Heimat, jetzt so außer Samael?

Nein

So schlimm?

Nein, naja es gibt Celtic Frost und die neue Band von dem Typen.

Nachdem die Zeit schon knapp geworden ist, danke ich dir dass du dir Zeit für das Interview genommen hast, die letzten Worte für das österreichische Publikum gehören natürlich dir.

Ja da bleibt nur noch Danke zu sagen, dir fürs Interview und allen Lesern für das Interesse an Eluveitie.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close