Der polnische Metal ist auf dem Vormarsch quer durch Europa. Aufgrund des letzten Release der Hopefulls Pandemonium aus Polen habe ich mich auf den Weg gemacht um bei Paul dem Axtschwinger der Black Deather anzuklopfen um ihnen Details rauszulocken.

Hallo Paul! Sag vielleicht zuerst paar Worte über Pandemonium für die, die euch noch nicht kennen. Ihr seid doch schon ziemlich lange dabei und nicht nur in Polen erkenntlich.

Wie manche von euch bestimmt wissen, Pandemonium ist schon seit 20 Jahren auf der Bühne. In Polen, aber auch in vielen anderen Ländern haben wir unsere treuen Fans, die uns seit den 90 er Jahren begleiten. In der Zeit haben wir paar Alben aufgenommen, wobei am wichtigsten für uns unser erstes Demo “ Devilri“, erste LP „The Ancient Catatonia“ und bis Dato unsere letzte Scheibe – „Hellspawn“ sind. Was die Band betrifft: Paul – Gitarren und Vocals, Mark – Gitarren, Michael – Bass, Simon – Drums. Mehr könnt Ihr auf unseren Seite erfahren (www.pandemonium.metal.pl) wie auch auf MySpace oder Facebook.

Zurzeit ist bei euch richtig was los. Ihr habt unter anderen einen nagelneuen Vertrag mit Pagan Records. Wie kam es dazu, und warum dieses Label?

Hast Recht, zurzeit haben wir echt viel um die Ohren, was die Band betrifft. Momentan sind wir grad dabei Songs für unseres neustes Album „Misantrophy“ aufzunehmen, den Pagan Records auf das Mondlicht bringt. Das Feedback von Pagan Rec. war das vielversprechendste, ausserdem gerade dieses Label passt momentan perfekt zu unserer Musik und zu allem, was Pandemonium immer ausmachte. Wir hatten ja auch Kontakt mit anderen Labels, aber mit unserem Manager, Greg von Godz Ov War Productions haben wir uns für Pagan Rec. entschieden. Auch deswegen, dass dieses Label der Band sehr ähnlich ist, was den Charekter betrifft, wenn Du weisst, was ich meine.

Erstes Album für Pagan Rec. heisst „Misanthropy“, wobei das Recording schon angefangen hat. Sag mir bitte, was können wir von der Scheibe erwarten? Was für Musik, Texte? Das Titel spricht ja für sich. Und das wichtigste – was kommt die CD in die Läden?

Wie Du schon gesagt hast – wir sind gerade dabei die Songs fürs neue Album aufzunehmen. Die Drums sind fertig und sind wirklich sensationell geworden. Im Vergleich zu „Hellspawn“ haben wir die Tonhöhe etwas tiefer gesetzt, was viel mehr Tiefe, Räumlichkeit und Atmosphäre den neuen Songs bringt. Ich glaube, das es für uns ein richtiger Durchbruch sein wird. Die Texte betreffen alles, was allgemain mit Misanthropie zu tun hat. Es sind hauptsächlich eigene Gedanken, Empfindungen und Reflextionen über dieses Thema.

Die Veröffentlichung von „Misanthropy“ wird von einer Art „Trailer“ vorgestellt – „Promo 2010“. Sag mir paar Worte über diese Scheibe. Warum habt Ihr eine CD veröffentlicht, die nicht für den offiziellen Verkauf vorgesehen war?

„Promo 2010“ soll uns von heute präsentieren, wie wir als Band zurzeit funktionieren. Zwei neue Nummern, „The Black Forest“ und „God Delusion“ sing nagelneu und sollen einen kleinen vorgeschmack auf das kommende Album bieten. Auf der Promo CD findet man auch paar Live Videos von den neusten Gigs und mit dem neuen Bühnenpresenz (Feuer, Sidedrops usw). So präsentiert sich Live on Stage Pandemonium von heute.

Paul, wie ich selbst gelesen habe, kriegt „Promo 2010“ gute Reviews aus aller Welt. Glaubst Du, dass „Misanthropy“ euren alten sowie neuen Fans gefallen wird?

Tatsächlich, „Promo 2020“ bekommt sehr positives Feedback. Ich glaub, dass Pandemonium für viele eine richtige Alternative in dem Satanic/Black/Death Metal Genre sein könnte. Das neue Album wird sicherlich den alten und neuen Fans gleichermassen gefallen, was die letzten Konzerte und die Reaktion des Publikums bewiesen haben. Da sind ganz viele junge Leute dabei, die uns von „damals“ nicht kennen, aber der Name sagt ihnen was. die sind richtig begeistert von den Shows.

Anfang des Jahres kam noch ein release mit dem markantem Pandemonium Logo: Re-edition des „Devilri“ Demo, dass schon vor langer Zeit reiner Kult geworden ist. Diesmal – eine Vinyl Edition. Woher kam diese Idee und wie würdest Du jungeres Publikum überzeugen es zu ergattern?

Tatsächlich, „Devilri“, unser erstes offizielles Release hat mittlerweile, zumindest in Polen, Kultstatus erreicht. Die Idee es nochmal, diesmal als Schallplatten Version rauszubringen kam von unserem Manager Greg von Godz Ov War Productions. Nach einiger Zeit hat sich rausgestellt, dass Er genau wusste, was Sache ist und wie die Fans darauf reagieren werden. Wir haben wirklich sehr positives Feedback hauptsächlich aus ganz Europa und den USA bekommen. Die Anfrage war enorm. Es ist eine perfekte Erinnerung an die Band von damals, was mit dem „Promo 2010“ ein rundum Paket bildet. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nie gedacht hätte in welchen Regionen der Welt Leute noch die erste Edition von „Devilri“ auf Kassette haben!!! Es ist einfach unglaublich :-).

Was jüngeres Publikum betrifft: „Devilri“ ist „dreckig“, „böse“, anders als alles was man in heutiger Zeit zu hören bekommt. Manche Bands versuchen diese Atmosphäre „von damals“ dank spezifischer Produktion wiederzugeben. „Devilri“ ist aber das Original und wer die Anfänge von Bands wie Samael mag, wird es lieben.

Ich habe im Netz ein paar Auschnitte aus euren Live Auftritten gesehen und muss zugeben, dass euer Erscheinungsbild auf der Bühne wirklich imposant ist. Wie wichtig ist für Euch solch umfangreiche Inszenierung des Gigs?

Viele Ideen kommen und werden umgesetzt von einer und derselben Person – dem Chef von Godz Ov War Productions. Das Visuelle ist genau so wichtig, wie die Musik, auf jeden Fall in Pandemonium. Lichteffekte, Flammen, bestimmte Grafiken als Side und Backdrops sind ein wichtiger Teil jeder Show. Es ist eine perfekte Ergänzung und macht alles noch „klimatischer“ und reizvoller für das Publikum. Jeder, egal, ob die Musik ihm gefällt oder auch nicht, wird sich auf jeden Fall an unseren Auftritt erinnern können.

Wie sieht es momentan mit Euren Konzertplänen? Ist in naher Zukunft ein Ausflug nach Österreich, oder eine „Misanthropy“ Promotion Tour durch Europa geplannt?

Momentan konzentrieren wir uns auf dem Album und den Studiobesuch. Das wird noch eine Weile dauern, deswegen planen wir momentan nichts besonderes für dieses Jahr. Viele Konzertvorschläge mussten wir leider absagen. Falls es natürlich eine Möglichkeit gebe in Österreich zu spielen – werden wir uns das wirklich überlegen. Jahr 2012 wird auf jeden Fall das Konzertjahr für Pandemonium sein und da sehen wir uns bestimmt.

Danke Paul für das kurze Interview. Bin jetzt mal wirklich auf das kommende Album gespannt. Ein paar abschliessende Worte?

Ab Herbst wird nichts mehr so sein, wie zuvor . „Misanthropy“ wird Euch umhauen! Schönen Gruss und bis bald auf Konzerten und Festivals!!!

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close