Bands: Aborym, Aeternus, Alcest, Amorphis, Anthrax, Antropofagus, Atari Teenage Riot, Behemoth, Belphegor, Benediction, Biohazard, Borknagar, Brotherhood Of The Lake, Carcass, Carpathian Forest, Centurian, Clawfinger, Coffins, Contrastic, Crushing Caspars, Cult Of Luna, D.R.I., Decrepit Birth, Devildriver, Downset, Dr. Living Dead, Dying Fetus, E.N.D., Ensiferum, Entombed, Fear Factory, Fields Of The Nephilim, Glorior Belli, Gojira, Hacride, Hate, Hatebreed, Ihsahn, In Flames, Jungle Rot, Katalepsy, Killing Joke, Leprous, Loudblast, Madball, Magrudergrind, Malevolent Creation, Marduk, Meshuggah, Misanthrope, Novembers Doom, Obscura, October File, Opeth, Orphaned Land, Overkill, Primordial, Pro-Pain, Rotten Sound, Saturnus, Skeletal Remains, Solefald, Sylosis, Testament, Trivium, Voivod, Vreid, War From A Harlots Mouth, We Butter The Bread With Butter, Whitechapel Date: 07.08 -10.08.13 Venue: Festung Josefov in Jaromer, Tschechien

Mittwoch, pünktlich um 04:27 Abfahrt vom salzburgerischen St. Johann im Pongau mit dem Zug 4 Stunden in Richtung Wien, ab zu meinen Festivalkollegen ins Auto und weitere 4 Stunden mit den Auto mitten durch die Pampa Tschechiens nach Jaromer.
Das BRUTAL ASSAULT FESTIVAL ruft bereits zum 18. Mal zum Event des Jahres für den Freund brachialer Klänge.

Erstmals angekommen, sind 500 Kronen (20 €) für den bewachten Parkplatz fällig, die sich aber in jedem Fall auszahlen, denn jeder Insasse bekommt ein separates Bändchen und der KFZ-Platz wird reserviert – egal wie oft man zwischen Mittwoch und Sonntag wegfährt und auch nur mit diesem Bändchen darf man den Parkplatz betreten.
Ein kurzer Fußmarsch steht bevor – ca. 10 Minuten vollbepackt in Richtung VIP-Camp, der umgerechnet 16 € kostet und eben einen reservierten Camping-Bereich, Gratis-Schließfächer und Handy-Ladestationen, sowie Spül-WC und eine Gratis-Dusch-Benützung enthält. Legt man keinen Wert darauf, kann man im Areal um die Festung oder in der Stadt gratis campen.

Der Weg zwischen Park- und Campingplatz wird angenehm gestaltet, gibt es doch an jeder Ecke das wohl beste Bier der Welt, welches natürlich nur aus Tschechien kommen kann, und das für umgerechnet 80 Cent in der Umgebung und am Festivalgelände um € 1,20!!! Blöd ist der, der von Österreich das warme Dosenbier um fast denselben Preis mit nach Tschechien nimmt, um sich am Campingplatz „warmzutrinken“.

Für Ausländer wie mich, ist die Preisklasse in Tschechien herrlich – sehr günstiges Essen, billiges Trinken….was will Man(n) mehr 😉

Aber nun mal zum Festivalgelände erkunden: Beim Ticketumtausch gibt es nicht nur Bändchen, eine Gratis-DVD vom Brutal Assault #17 und ein Festivalbooklet, nein, es gibt einen BA-Patchholder inkl. Running-Order, Festival-Infos im Backstage-Pass-Format – very nice!

TAG 1 – Mittwoch, 07.08.2013

Der eigentliche Opener-Tag mit nur einer bespielten Bühne hat sich auch schon zu einem relativ großen Tag erwiesen:

TESTAMENT – MALIGNANT TUMOR – JUNGLE ROT und einige andere vorwiegend tschechische Bands, super Stimmung, viele Leute

Nur leider haben wir erkannt, dass der doppelte Jägermeister hierzulande nur umgerechnet € 1,80.- kostet, somit haben wir nach Testament die Locationerkundung verschieben müssen und haben die Jägermeister-Bar getestet 😉

TAG 2 – Donnertag, 08.08.2013

Verkatert – total verkatert. Aber ein bisschen Kultur abseits der musischen muss sein, so haben wir unseren Entschluss, eine Führung durch die Festungskatakomben zu machen, durchgezogen. Sehr interessant und lehrreich und einmal ein etwas anderes Kulturelles zu erleben. Nach einem super Kater-Mittagessen in der Altstadt, geht’s direkt aufs Festivalgelände – Satan ruft 😉

Highlights Tag 2:

– Novembers Doom
– Belphegor (übrigens erst das 2. Konzert, wo Goatchrist Helmuth erstmals nach seiner schweren Erkrankung selbst am Mikro steht – und sich wirklich gut rehabilitiert hat!)
– Dying Fetus
-Gojira (WOW – einfach nur WOW!)
-Anthrax
– Marduk

Flops Tag 2:

– der pünktlich zu Anthrax einsetzende teils strömende Regen
– der pünktlich zu Anthrax einsetzende exzessive Jägermeister-Genuss
– der aufgrund des massiven Jägermeister-Hinein-Leerens Ausfall und somit der Entgang von „Balance Interruption“ – einer ukrainischen Black Metal Band aka unsere Camping-Nachbarn – sorry dafür 😉

TAG 3 – Freitag, 09.08.2013

Oh mein Gott, bin ich wirklich schon so alt, dass ich 2 Kapitalabstürze nicht mehr schaffe?! Der Freitag steht im Zeichen der körperlichen Rehabilitation 😉
Aufgrund dieser, schaffte ich es erst zu Pro-Pain zum Festivalgelände 😉
Aber heute Jägermeister-Frei – versprochen 😀

Highlights Tag 3:

– Hate
– Alcest
– Meshuggah
– In Flames
– Cult of Luna

Flops Tag 3:

– Fields of the Nephilim
– Amorphis (fehlplatziert bzgl. Running Order)

TAG 4 – Samstag, 10.08.2013

Das wird ein harter Tag, MASTER um 11:35, Carpathian Forest um 01:05…..Standhaftigkeit ist gefragt.
Aber dieser Tag ist musikalisch so stark, dass ein Ausfallen nicht in Frage kommt.
Aber die meisten Bands genieße ich vom extra eingerichteten Natural-Stand, einer Art „Naturtribüne“ mit direktem Blick auf die beiden Mainstages, mit eigener Beschallung.

Highlights TAG 4:

– We Butter The Bread With Butter
– VREID
– PRIMORDIAL
– LEPROUS
– ISHAHN
– TRIVIUM
– CLAWFINGER
– BEHEMOTH (ein WAHRER HEADLINER – ein Topfitter NERGAL)
– BORKNAGAR
– CARPATHIAN FOREST (mit deutschsprachiger Führung Nattefrosts: Selbstmord – Sterben – Dankeschön und Gute Weihnachten)

Flops Tag 4:

– Opeth (völlig deplatziert leider, musikalisch aber wirklich der Hammer)

Somit geht das wohl am besten organisierteste Festival Europas zu Ende. Jedes einzelne Festival kann sich da was abschauen! Das beste Beispiel, wie man auch ohne Abzocke oder versteckten Kosten zu Recht kommt. Kein Müllpfand und trotzdem ein recht sauberes Festival.

TOPS:

– Getränkepreise (0,5 Liter Mineral 0,60 Cent, 0,5 Liter Bier 1,20, Jägermeister 1,80)
– Essensangebot (von frischem Obst über frisch vor deinen Augen zubereiteter Pizza, über Nudeln, und veganen Speisen ist für jeden was dabei, und das zu mehr als fairen Preisen)
– Chill Out Zonen
– Jägermeister-Girls 😉
– Maxim-Stand
– überaus freundliches Personal (vom Barpersonal bis hin zum Security)
– Gratis DVD und Festival-Patchholder beim Eingang
– Merchandise-Angebot
– saubere Spültoiletten
– massenweise Pissoirs fürs kleine Geschäft
– Natural Stand
– einfach das Festival allgemein 😉

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close