69 Chambers – Torque

Band: 69 Chambers
Titel: Torque
Label: Massacre Records
VÖ: 2012
Genre: Heavy/Groove Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Thorsten Jünemann

Short Facts:
– Das zweite Album des Schweizer Modern Metal/Hard Rock Trios 69 Chambers mit Frontfrau Nina Vetterli-Treml
– Erhältlich zum attraktiven NEWCOMER PREIS!
– Single Song Cause And Effect mit Eluveitie Sänger Chrigel Glanzmann an den Vocals
– Tommy Vetterli (Coroner, Kreator) neu als festes Bandmitglied und Gitarrist
– Produziert von Tommy Vetterli im Newsound Studio, Schweiz
– Grosses Crossover Potential in der Metal- und Gothic Szene

Warum in der Labelbeschreibung „Crossover Potenzial…“ geschrieben wurde, kann sich mir nur schwer erschliessen, ist aber auch egal, denn hier geht schwerstens vorwärts.

Teilweise thrashig, teilweise sphärisch (vllt. deswegen der Gedankengang zum Gothic?), dann wieder „nur rockend“, mal poppig und balladesk ruhig gesungen und im nächsten Song keifend wie S.Classen, temporäre Ausflüge in die Welt des Dooms,…all das passt aber einfach ins Gesamtbild dieses feinen Releases aus der Schweiz der trotzdem wie aus einem Block Stahl geschmiedet wirkt, bzw. sich sehr gereift anhört.

Das Vorgängeralbum ist mir leider unbekannt (Ja, auch ein Reviewer/Rezensent kann und muss nicht immer alles kennen!), weshalb ich leider zum Thema Weiterentwicklung keine Aussagen machen kann. Aber letztendlich ist es mir persönlich total egal denn was ich hier höre gefällt auf ganzer Linie und sollte Menschen mit Blick über den Tellerrand auch gefallen. Ich höre u.a. IN THIS MOMENT, LACUNA COIL und diverse andere „Female-Vocal-Bands“ aus allen Sparten der Stromgitarrenmusik heraus, ohne dass es nur stupid zusammengeklaut wurde, d.h. 69 CHAMBERS schaffen es, ihrer Musik einen eigenen Stempel aufzudrücken, der zu keiner Zeit im Ohr weh tut und lediglich nach mehr brüllt/schreit, keift und singt! Und bei der Nennung meiner Vergleich Bands sollte ich erwähnen, dass es absichtlich mehrere verschiedene Stile sind, die 69 CHAMBERS unter ihrem Banner gelungen und gut produziert auf die gierigen Ohren der Headbangerschaft gibt!

Wem das Gitarrenspiel etwas bekannt vorkommt liegt punktrichtig, denn Tommy Vetterli war schon mit CORONER & KREATOR unterwegs, und bereitet nun mit Drummer Diego Rapacchietti (PAGANINI) den Weg für den tollen Gesang (die Bandchefin bearbeitet auch den 4-Saiter) und dem superben Liedgut in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft.

Unterstützung (die vom Können her nicht nötig ist!) gibt es vom eidgenössischen Landsmann Chrigel Glanzmann (ELUVEITIE) auf dem meiner Meinung nach heftigsten Song des Albums, der musikalisch in die Richtung PANTERA meets MACHINE HEAD geht.

Textlich beackert man die typischen Themen wie Liebe, Tod und Teufel, ohne zu langweilen, gepaart mit einer Stimme, die in jeder Facette mich einfach nur packt, fesselt…!

Es steckt soooooo viel mehr in diesem Album, ich kann alles einfach nicht zu Wort bringen, ohne einen eigenen Server zu haben!

Deshalb kurz und knapp: Pflichtprogramm für Metaller, Headbanger und die, die es werden wollen!

Tracklist:

01. Cause And Effect (feat. Chrigel Glanzmann)
02. Bring On The Flood
03. Naughty Naughty Naughty
04. Anhedonia
05. Burn Some Gasoline
06. The Peep Hole
07. Ring A Bell
08. Closure
09. And Then There Was Silence
10. Temple Down
11. Your Fool
12. The Doom Of Her Power
13. Grace
14. Elegy

Besetzung:

Nina Vetterli-Treml (bass & voc)
Tommy Vetterli (guit)
Diego Rapacchietti (drums)

Internet:

69 Chambers Website

69 Chambers @ Facebook

69 Chambers @ Twitter

69 Chambers @ MySpace

Lazerhttps://www.metalunderground.at
It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!