Band: Abdunor
Titel: Apocryphal
Label: Mighty Music
VÖ: 2013
Genre: Black Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Nach 16 Jahren Zusammenarbeit und einer EP, erscheint nun von den Dänen ABDUNOR der erste Longplayer, „Apocryphal“.

Die beiden Musiker „Inferior“ & „Horror“ zimmerten das Album zusammen und ließen es in den heiligen Hallen des Studio Fredman (OPETH, DIMMU BORGIR, ARCH ENEMY,…) mixen und mastern, um ihren Black Metal im besten Licht glänzen zu lassen.

Letztendlich ist es ihnen auch bestens gelungen denn das Album enthält einen superb klingenden Mix aus Romantik, diversen Death-Anleihen, beruhend auf einer souveränen Blackmetal-Schiene welche mehr Melodien aufweist, als so manch Melodicrock-Artist…

Vergleiche mit GATES OF ISHTAR meets DIMMU BORGIR kommen dem gehörten sehr nah und mir bleibt nix anderes übrig, als mind. einen Hörcheck an die betreffenden Fangruppen auszusprechen.

Gern würde ich die volle Punktzahl für 16 Jahre harte (?) Arbeit vergeben, aber 16 Jahre sind einfach zu lang…wie lange sollen wir auf einen Nachfolger warten? Sollen den etwa meine Enkel reviewen?

Trotz des großen Kopf-und Gehörkinos, finde ich 4,5/5 Punkte aber immer noch wohl ausreichend!

Tracklist:

01. By Death – Sworn To Fire
02. Enchanted Warfare Betrayed
03. Reborn Into Wildfire Robbing
04. Coronation Ablaze
05. Irregular Dark Shades
06. Self Immolated Darkness
07. Confession Of A Dogmatic Impaler
08. Dreadful Enlightment

Besetzung:

Steffen Holm (drums)
Jesper Fejerskov (voc, guit & bass)

Internet:

Abdunor @ Facebook

Abdunor @ MySpace

Abdunor @ Reverbnation

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close