AKANDO – Attack from Ambush

AKANDO-Attack-from-Ambush-album-cover

Band: AKANDO
Titel: Attack from Ambush
Label: Boersma Records
VÖ: 13/09/2019
Genre: Melodic Death/Power Metal
Bewertung: 3,5/5

AKANDO aus dem Saarland wurden 2014 gegründet. Die letzten fünf Jahre war es allerdings ruhig, zumindest was Veröffentlichungen betraf. Mit „Attack from Ambush“ brechen die deutschen Schamanen das Schweigen. Keine Angst es handelt sich nicht um einen Esoterikdreck, da meine Wenigkeit sonst das Weite suchen würde. Vielmehr widmen sich die Jungs dem Anteil des Schamanendaseins der indianischen Mythologie. Wer sich mit dieser genauer beschäftigt wird vieles entdecken und von diesem nicht geschwind loskommen. Genauso wird es dem Trio gegangen sein und dies haben die Herrschaften als Anstoß genommen eine musikalische Form in Hartwurstsektor zu bieten.

Da findet der Rezensent etliches wie die Jungs Schubladisiert werden könnten. Zwischen Melodic Death und etlichen Folk Anteilen bis hinüber in den Power Sektor (vor allem die Gitarrenarbeit ist mehrheitlich Power Metal lastig) wird etliches genannt. Lasse ich so mal stehen, denn ein Bild muss sich schlussendlich der Käufer selbst bilden.

Eines ist wiederkehrend Fakt, die Imagepflege in Sachen mystischem Metal ist den Jungs hold und die daraus resultierende Musik kann sich sehen lassen. Geballte Ladungen zwischen vielen Stilbahnhöfen werden von den drei Indios aus dem Saarland superb zu Protokoll gebracht. Besonders viele Wechsel und Tempowechsel wurden mit guten Überleitungen versehen. Somit steht dem Hörer eine wilde Reise bevor. Mal eisig, im Anschluss brachial und wiederum von einigen Melodiebögen abgelöst münden die Abwechslungen im mystischen Musiksektor.

Alles in allem zelebrieren die deutschen Herrschaften ein kunterbuntes Programm, das keine Wünsche offen lässt.

Fazit: Der AKANDO Stamm ist auf dem Kriegspfad und hat selbstredend ein enormes Kriegsbeil vorzuweisen!

Tracklist

01. Oath of Revenge
02. Reservation
03. Raven Mocker
04. Wakan Tanka Nici Un
05. Heavy Runner Massacre

06. Ancient Voices
07. Two Wolves Dwell in Me
08. Death Song
09. The March of a Thousand Miles
10. Hold On for Your Lifes

Besetzung

Adahy – Bass
Niyol – Drums
Cheveyo – Guitars, Vocals

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close