ARDOURS – Anatomy Of A Moment

ARDOURS – Anatomy Of A Moment

ARDOURS - Anatomy Of A Moment CD Review

Band: ARDOURS
Titel: Anatomy Of A Moment
Label: Frontiers Music s.r.l.
VÖ: 08/07/22
Genre: Alternative Rock

Bewertung:

3,5/5

Die Alternative Rock/Metal Formation ARDOURS wurde von TRISTANIA-Sängerin Mariangela Demurtas und Multi-Instrumentalist/Produzent Kris Laurent gegründet. Bereits mit dem Debütwerk „Last Place on Earth” (2019) konnten gute Rezensionen eingefahren werden. Der eindringliche Sound, der die Grenzen zwischen Rock, Metal und Gothic-Atmosphäre überschreitet, harmoniert wunderbar mit etlichen Alternative-Verstrebungen.

Ein regelrechtes Verschwimmen aller genannter Klangmomente wurde für das Zweitwerk „Anatomy Of A Moment“ zurechtgemacht. Man setzt dort weiter an, wo man den Liebhaber der Band mit dem Debütwerk zurückgelassen hat. Teilweise sucht man die alten Trademarks der Betätigungsfelder auf, um sie kurzerhand merklich moderner umzuformen. Eine gute Fusion, welche mit etlichen Alternative-Einfärbungen solide aufnehmbar ist.

Kleinere Klangveränderungen und Experimente

Etliches wird ausprobiert und das unterstreicht, dass das Duo hier nicht am Stand bleiben will. Die Fusion ist gewiss nicht bahnbrechend, allerdings kommen die Stücke locker ins Gehör. Klingt nach zu solider, straighter Machart. Ebenfalls kann man hier nein sagen, die Musiker bieten eine ausgewogene Mischung und scheuen vor kleineren Klangveränderungen und Experimenten nicht zurück.

Klingt gelegentlich progressiver

Klingt gelegentlich progressiver, wird im Kontrast hierzu nicht komplex-dominant eingesetzt. Eine facettenreiche Ausgewogenheit sollte es werden, was ihnen schlussendlich geglückt ist. Natürlich sind härtere Passagen vorhanden, diese werden nicht von den glattgebügelten Soundfragmenten unterbuttert. Die Musik rauscht locker dahin und vermag obendrein mit leichten Ausreißern sich progressiver zu entfalten. Ein gutes Wechselspiel, welches eine zu starke, einfache Rhythmik verhindert.

Schwere Gitarren treffen auf einen tiefen Bass

Schwere Gitarren treffen auf einen tiefen Bass. Demgegenüber steht ein für meinen Geschmack ausdruckslosen Schlagzeug-Sound. Über alldem liegt ein zarter, aber dichter Synthi-Schleier. Die klaren Fragmente bekommen im Gegensatz hierzu nicht zu stark Oberwasser. Wenngleich ein eher moderner Klang ausgesucht wurde, differenziert sich das Duo von anderen Bands. Nämlich solchen, welche sich vermehrt dem Mainstream zuwenden. Die ganze Bandbreite von mittleren bis hohen Vocals beherrscht Mariangela ausgezeichnet. Dies konnte sie bereits bei anderen Betätigungsfeldern unter Beweis stellen. In diesem Falle übertrifft sie sich meiner Meinung nach selber.

Fazit: Durchaus gute Umsetzung zwischen Gothic und Alternative Rock, mit welcher ARDOURS auf „Anatomy Of A Moment“ punkten.

Tracklist

01. Epitaph For A Spark
02. Insomniac
03. Identified
04. Secret Worlds
05. Cold Revenge
06. Given
07. Anatomy Of A Moment
08. Dead Weight
09. Unannounced
10. Chasing Whispers

 

Besetzung

Mariangela Demurtas – Vocals
Kris Laurent – Guitars, Bass, Keyboards

 

Internet

ARDOURS – Anatomy Of A Moment CD Review

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles