Band: Autumnal
Titel: The End Of The Third Day
Label: Cyclone Empire
VÖ: 17.10.2014
Genre: Melancholic Doom Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Mayhemer

Vor mir liegt das zweite Full- Length Album der Iberer Autumnal, die sich bereits einen guten Namen im Doom Metal in Spanien gemacht haben. Wer also Spanien und Portugal besucht, wird an deren Musik kaum vorbeikommen. Dazu trugen auch mehrere Touren mit Bands wie Anathema, Morgion, Katatonia, Draconian, oder Saturnus bei. Dazu noch mehrere EP´s  und fertig war der Mix für eine solide Fanbase.
Soviel mal zur (Kurz-)Geschichte der Band. Nun aber zur Musik des neuen Albums „The End of The Third Day“. Acht Jahre hat es gedauert, bis dieses kleine Meisterwerk auf den Markt kommen durfte. Eine echt lange Zeit, aber es hat sich im Sinne des guten Geschmacks eindeutig ausgezahlt. Die Vorbilder der Band ( Paradise Lost, Katatonia, My Dying Bride) sind immer noch zu hören, aber Autumnal haben trotz allem ein eigenständiges, intensives und sehr emotionales Album erschaffen, dass im Bereich des Doom Metals seines Gleichen suchen wird. Hervorzuheben sind hier, neben der wirklich genialen Stimme von Vocalist Javier de Pablo, die Songs „A Tear  from a Beast“, das zum eigenen Song umgewandelte SUPERTRTAMP Cover „Don´t leave me now“ und das zu Tränen rührende „Father´s Will“.

Fazit: Hier wurde 8 Jahre lang nach dem perfekten Zusammenspiel von melancholischen Melodien und epischen Passagen gesucht. Dies ist den vier Iberern eindeutig geglückt. Rock on

Tracklist:

01. A Tear From a Beast
02. One Step…. And The  Rest Of Our Lives
03. The Head Of The Worm
04. Man´s Life Is The Wolf´s Death
05. Resigned To Be Lived
06. The Storm Remains The Same
07. Don´t Leave Me Now (SUPERTRAMP Cover)
08. Father´s Will

Besetzung:

Javier de Pablo – Vocals
Julio Fernández – guitars
Ricardo de Pablo – Drums
Miguél Ángel Gutiérrez – Bass

Internet:

Autumnal @ Facebook

Autumnal @ MySpace

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.