Band: Black Sabbath
Titel: The End (EP)
Label: Vertigo Records
VÖ: 20.01.2016
Genre: Heavy Metal/Doom Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Peter

Das ist es also – das vorgeschlagene Ende für die Urväter des Heavy Metal Black Sabbath. Begleitend zur aktuellen Tournee, die vor allem aufgrund der Krebserkrankung von Riff-Wizard Tony Iommi die letzte der legendären Truppe bleiben soll, wird eine EP veröffentlicht, die wie die Tour schlicht The End heisst. Wir haben es also mit dem Abgesang der ersten Götter des Schwermetalls zu tun – und gerade aufgrund Iommis Erkrankung könnte es das auch wirklich gewesen sein. Na, dann hören wir mal rein, ob die Stahlkocher aus UK mit Ehren aus dem Dienst entlassen werden können, oder ob aber die Meriten vorzuenthalten sind.

The EP bietet genau das, wofür Black Sabbath seit über vier Jahrzehnten stehen: Riffs, Dunkelheit, eine psychotische Note durch Erst-Frontman Ozzy und nochmals Riffs. Genau mit diesem letztem Punkt steht und fällt die Qualität von Black Sabbath-Studioergüssen: Und hier muss man schon sagen, Iommi hat auch auf den vier neuen Studiotracks, die zeitgleich zum letzten Album 13 eingetütet wurden, ins Schwarze getroffen. Die vier brandneuen Stücke grooven und sind verdammt heavy, genau der Stoff, auf den die Sabbath-Maniacs rund um den Globus stehen. Das ist die Habenseite der EP.

Es gibt aber auch klare Kritikpunkte: Auf die neuen Songs folgen vier Livetracks von der Tourne zum 13-Album. Und da liegt doch einiges im Argen, was die Performance der alten Herren angeht: Die Instrumentierung geht in Ordnung und die Riffs walzen ordentlich durch die Boxen, die Drums haben Wumms. Aber was sich der gute Ozzmann an Gesang so erlaubt, tut doch an vielen Stellen den Ohren weh. Daneben, mit wenig Luft und ohne Kondition – der Gute ist ein älterer Herr, der im Leben nix anbrennen hat lassen; und das hört man auch, da den Vocals scheinbar kaum mit „Studio Magic“ nachgeholfen wurde. Für diese Live-Aufnahmen braucht man die EP auf der aktuellen Tour, wo sie exklusiv zu haben ist, nicht zu kaufen. Kurz: Die vier neuen Tracks rocken klassisch und gut, ob das Konzertbesuch und Kauf rechtfertigt, muss jeder mit dem Sabbath-Fanboy oder -girlie in sich selbst ausmachen.

Tracklist:

01. Season of the Dead
02. Cry All Night
03. Take Me Home
04. Isolated Man
05. God is Dead? (Live Sydney, Australia 4/27/13)
06. Under the Sun (Live Auckland, New Zealand 4/20/13)
07. End of the Beginning (Live Hamilton, ON Canada 4/11/14)
08. Age of Reason (Live Hamilton, ON Canada 4/11/14)

Besetzung:

Ozzy Osbourne – Lead Vocals
Tony Iommi – Guitars
Geezer Butler – Bass

Black Sabbath im Internet:

Black Sabbath Website

Black Sabbath @ Facebook

Black Sabbath @ Twitter

Black Sabbath @ YouTube

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close