Band: Blizzen
Titel: Time Machine
Label: High Roller Records
VÖ: 2015
Genre: Heavy/Speed Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Traditioneller Metal hat wieder eine Hochkonjunktur erreicht, vor allem im nördlichen Nachbarland Deutschland. Hier schießen die Bands dieser Ausrichtung wie die Pilze aus dem Erdboden. Man besinnt sich wieder eben den alten Gebräuchen, auch was den Sound auf einer Platte betrifft. Immer mehr erfinden das Rad zwar nicht neu, wollen aber so authentisch wie irgend möglich klingen. Fragt man sich ob da alles nur Perlen darunter sind. Nun das sicherlich nicht, auch hier trennt sich die Weizen von der Spreu sehr schnell. Gibt auch viele Kapellen, deren CD man schlichtweg aus dem Fenster schießen möchte. Bei der sehr speedigen Ausrichtung von Blizzen hört man aber genauer hin. Die sehr althergebrachte Mischung aus harschen Speedschüben und satten Melodien als Fusion ist ihnen sehr gut gelungen. Man klingt nicht wie der x-te Abklatsch, auch wenn einige Einflüsse von Namhaften NWOBHM Kapellen ersichtlich sind. Zwischen alten Running Wild, Tyketto und Konsorten wird hindurch das Beil geschwungen und der Kuttenalarm darf hier allemal ausgerufen werden. Authentisch wurde die Produktion angelegt, dennoch klingt man nicht unausgegoren. Spirit und Charme wird überall versprüht und das wird dem klassischen Metaller sichtlich gefallen. Die pure Leidenschaft eben für das Genre hört man dem Weilburger Quartett und dies unterstreicht nicht nur das Können und eben den Enthusiasmus, nein auch was das Songwriting und das innovative Akzente setzen betrifft, wissen die Kult Metaller was angebracht ist. Somit gute Ansätze und eine Steigerung des Spielrausches, welcher kaum Enden will. Man kann zu solch einer Scheiblette den Jungs von Blizzen nur gratulieren und sie gehören definitiv zur Speerspitze des deutschen Geschwaders, wenn man von True Heavy Metal spricht.

Fazit: Ein sauberes Scheibchen, welches für den traditionellen Metaller einfach eine Hörfreude ist. Klassisch aber eben nicht zu altbacken wird eine Keule geschwungen und die Masse an doch sehr schnellen Tracks lässt das True Headbangerherz sehr hoch schlagen.

Tracklist:

01. Strike the Hammer 04:40
02. Pile on the Pressure 04:23
03. Peace Is for the Weak 03:38
04. Time Machine 05:29
05. Gone Wild 05:11

Besetzung:

Andi Heindl (guit)
Marvin Kiefer (guit)
Daniel Stecki (voc & bass)
Gereon Nicolay (drums)

Internet:

Blizzen @ Facebook

Blizzen @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.