Band: Bulldozing Bastard
Titel: Bulldozing the Vatican
Label: Go Fuck Yourself Productions
VÖ: 2013
Genre: Black/Speed Metal/Punk
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Bulldozing the Vatican? Na das ist doch mal eine Kampfansagen und diese wurde von den Detmolder Rabauken Bulldozing Bastard ausgesprochen. Was liest man hier beim Beipackzettel sie mischen Black Metal, Speed Metal und Punk geht das? Ja es geht und das hört man gut kombiniert bei den Stücken sofort raus. Dadurch klingt man meiner Meinung nach wie eine gute Version aus dem alten Sodom Lager, wie auch ein technisch besser agierende Version von Venom, denn die Jungs klingen trotz ihres ungestümen Spiels eben nach einer Truppe die wohl ihre Instrumente beherrscht und nicht sinnlos dahinbolzt. Mir ist schon bewusst dass Venom ihren Kultstatus haben, doch spielen konnten die wirklich noch nie. Hier wird amtlich jedes Klischee erfüllt und somit kredenzt man uns mit dem Material herrlichen Lärm den man mit Kutten behafteten Lederjacke und etlichen kühlen Bieren genießen muss. Bei den Stücken könne sich alte Bands aus dem ähnelnden Bereich mal fest anschnallen sodass ihnen die Jungs hier nicht die Show stehlen, denn man weiß ganz genau was man will und wie eben schroffe Songs klingen müssen. Demnach darf hier ein Kuttenalarm ausgelöst werden? Vollkommen richtig und Old School Fans des Thrash, Black und Death Metal Bereich sollten sich den Bandnamen genauestens merken, denn hier ist genau jene Baustelle bei der man richtig als Abrissbirne agiert unterhält. Das Potpourri aus den genannten Grundelementen der Genres wurde gut zusammengebraut und das stattliche Gebräu brodelt ordentlich. Sicherlich mag man nicht obertechnisch musizieren, doch auch Bands mit solideren Spieltechniken beweisen, dass man durchaus imstande ist mit einer straighten Linie unterhalten kann und das auch längerfristig. Abschließend könnte man noch nach einer besseren Produktion kreischen, doch diese wäre doch fehl am Platz, denn dadurch würde meiner Meinung nach der Spirit verloren gehen, welchen man auch nach dem x-ten Durchlauf bestens genießen und spüren kann.

Fazit: Kutten ausgepackt und übergestreift, die gekühlten Biere aus dem Eisschrank geholt, geköpft und amtlich abgebangt, dieses Material unterhält und dass auch nach etlichen Durchläufen nicht mindernd interessant unterhaltend.

Tracklist:

01. Bulldozing the Vatican
02. Street Metal Deat Squad
03. Chainsaw Inquisition
04. Nothing in Common
05. Go Fuck Yourself
06. Bastard Metal
07. Beer Hammers
08. Black Leather Uniform
09. Woman Get Me Off (This Restriction Order)
10. Metal Avenger

Besetzung:

Barrage Beast (drums)
Irön Kommander (voc & bass)
Genözider (voc & guit)

Internet:

Bulldozing Bastard @ Facebook

Bulldozing Bastard @ Reverbnation

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.