Band: Chaos Magic
Titel: Chaos Magic
Label: Frontiers Music SRL
VÖ: 03.07.15
Genre: Female Fronted Symphonic Metal/Rock
Bewertung: 3/5
Written by: Thorsten

Der ruh/rastlose und ewig umtriebige Timo Tolkki versucht mit einer eher schlechteren Mischung aus Nightwish, Stratovarius und Revolution Renaissance, aber einer könnenden Dame am Mikro die Fans des Symphonic Rock und Metal auf seine Seite zu holen, was ihm aber mit dieser zahn- und lieblos wirkenden Produktion nicht wirklich gelingen wird! Dazu noch ein paar modern wirkende Elemente: Fertig!

Klingt dermaßen kalt;…wie komplett am PC zusammengebastelt, zu Promofoto-Zwecken mal getroffen, und das war es…Hier ist das neue Album!

Guter, aber steriler Sound, der (mir) nicht wirklich Spaß macht!
Wie bereits erwähnt, kann die Dame (die Chilenin heißt Caterina Nix) wirklich singen, aber was hilft oder nützt das, wenn die Songideen einfach nicht funktionieren und nicht zünden wollen?
Schade eigentlich…

Wirklich grober Mist ist das jetzt auch nicht, denn Timo Tolkki steht schon für eine gewisse Klasse und einem recht hohem künstlerischen als auch technischem Niveau, doch fehlt ihm eindeutig ein Gegenpart, der ihm hier und da auch mal sagt, bzw. sagen darf:

„So nicht, probier´mal so! Oder was anderes…!“
Schade eigentlich…

Fans des Genre sollten das mal checken, doch ich finde das ist einfach zu banales, zu durchschnittliches Songmaterial!
Klingt wie bereits zig Mal gehört; tut nicht weh, braucht aber auch niemand!
Und nochmal:
Schade eigentlich!
3 von 5 Punkte

Tracklist:

01. I’m Alive
02. Dangerous Game
03. One Drop Of Blood
04. Seraphim
05. From The Stars
06. A Little Too Late
07. Passionflow
08. Dead Memories
09. Please Don’t Tell Me
10. Right Now
11. The Point Of No Return

Besetzung:

Caterina Nix (voc)
Timo Tolkki (guit, bass & keys)
Jami Huovinen (drums)

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.