Band: Children of Technology
Titel: Future Decay
Label: Hells Headbangers Records
VÖ: 2014
Genre: Punk/Thrash Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Joker

Children of Technology, sind mir etwas Geheimnisvoll. Ihre Bandbeschreibung auf Facebook, liest sich jedoch schon einmal interessant. Zitat: As nuclear bombs raped the world, we survive in downtowns fighting on and on since 2007…and the war still continues!!! Ihren Stil bezeichnet als Apocalyptic Metal & Punk und ebenso mystisch wie die bezeichnung ihres Stils und ihrer eigenen Beschreibung, setzen sich auch die Namen der einzelnen Bandmitglieder zusammen. So bestehen Children of Technology aus: DEATH LORD – vocals. GODDESS OF HAMMERING CHAOS – drums, BORYS CROSSBURN – guitars & MAD JEX – bass.

Neugierig, machte ich mich daran, diese Platte für euch zu Testen um zu sehen, besser gesagt zu hören, ob sie auch das halt, was sie verspricht. Der Opener Future Decay eröffnet trancelastig mit einem Lead-Synth-spiel. Und einem Wummernden Bass, Lead Gitarren sind fantastisch eingebettet und wurden mit Flange und Chorus Effekten Unterlegt. Die Drums wirken zunächst sehr maschinen artig. Ab Knapp einer Minute entpuppt die Band sich als Punkrock Bombe, die so richtig reinhaut. Hier muss man Pogen! Auch der Sänger passt wie die Faust auf die Fresse. Die Band geht verdammt ab! Und verspricht schon beim Opener sehr viel. Soundeffekte, die nicht überhand nehmen und dem Arrangement das Gewisse etwas geben inklusive. Doch man soll ja bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben. Hat the Future Decay voll und ganz überzeugt, hält sich das beim darauffolgenden Stück Remembrance Day genauso. Ein weiterer Punktkracher mit Metaleinflüssen, wird einem hier geboten. Der Punkrocker wird aus dem Pogen nicht mehr rauskommen und auch für den Metalhead ist dieses Werk definitiv etwas. Der Gesang wird wie auch beim Opener hier und da mit einem Echo betont und kann zusammen mit den astreinen Bass und Gitarrenspuren voll und ganz punkten. Mit einem soliden Bassspiel, Jaulenden Leadgitarren und einem alles andere als Fehl-platzierten Gitarrensolo eröffnet sich dem Hörer der Song Black Out dieser Song ist ein Ohrwurm und ein Pogo Garant schlecht hin! TOP! Hold Up Your Fuel immer mehr muss ich bei der Band in gewisserweiße an den Film Mad Max denken. Als ob die Band sich dies zum Thema gemacht hätte. Zumindest in Sachen Image. Aber das stört nicht denn auch dieser Track ist ein Punkrocker mit Metaleinlagen schlecht hin! Eaten Dust Overload eröffnet sich dem Hörer im Mid-Tempo und beginnt mit einem mystischen Chor und wummernd schweren Bass- und Gitarrenlinien die einen komplett vereinnahmen. Doch nach nur Kurzer Zeit wird hier wieder ein Punkstampfer Präsentiert. Top! Melodiös und Astrein gespielt, verleiht ebenfalls diese Nummer zu allem, aber nicht zum Still dasitzen. Die Band ist genial! Und hat bis jetzt ein durch und durch Hörenswertes Metalpunk Album geschaffen. Under the Ripping Storm, macht seinem Namen volle Ehre. Children of Technology verstehen es, ihren Songs ein passendes Arrangement zu verpassen und so haut die Nummer wirklich rein. Ab knapp einer Minute, nimmt der Song richtig an Fahrt an und haut jeden Staub aus den Boxen. Riff-Technisch, Drum-Technisch und Gesangstechnisch ist die Band hier abermals in Topform zu erleben. Wieder mal setzt der mystische Chor ein, der dem ohne hin genialen Track noch das Gewisse etwas verpasst, solide Gitarrensolos und Hammer Breaks Inklusive. Last Sunshine Gleaming haut abermals richtig drauf und punkten voll und ganz. Bei den kurzen Shouts des Sängers, denke ich ein bisschen an einen durchgeknallten irren, aber das macht den gewissen Charme der Nummer schließlich aus. Top! Langsam und sehr Metallastig, eröffnet sich dem Hörer: Fear The Mohawk Reaper , welcher schnell jedoch die Geschwindigkeit wieder zu etwas schneller Wechselt und nochmal so richtig abgeht. Die band verabschiedet sich mit einem lauten Knall und verführt tatsächlich dazu den geneigten Hörer in Versuchung zu führen, die Platte nochmal anzuhören.

Fazit 5 von 5! Ich höre keine Einzige Schwäche bei dieser Platte raus Metal und Punkrock vom Feinsten, den ich jedem ans Herz legen möchte! Wer auf die Rauhheit von Exploited steht und The Addicts mag, der kann sich dieses Werk auf jedenfall anhören. Wer auf Punk steht, sowieso! TOP!

Tracklist:

01. Future Decay 03:43
02. Remembrance Day 02:32
03. Blackout 03:43
04. Hold Up Your Fuel 02:40
05. Eaten Dust Overload 03:44
06. Under the Ripping Storm 04:41
07. Last Sunshine Gleaming 02:13
08. Fear the Mohawk Reaper 03:57

Besetzung:

Goddess of Hammering Chaos (drums)
DeathLörd Astwülf (voc)
Mad Jex (bass)
Borys Crossburn (guit)

Internet:

Children of Technology @ Facebook

Children of Technology @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close