Dark Forest – Oak, Ash & Thorn

Dark Forest - oak ash thorn album cover

Band: Dark Forest
Titel: Oak, Ash & Thorn
Label: Cruz Del Sur
VÖ: 24/04/2020
Genre: Melodic Heavy/Power Metal
Bewertung: 4/5

Hier haben wir Melodic Metal europäischer Machart, der textlich Rudyard Kiplings Geschichte „Puck of Pook’s Hill“ erzählt. Im Underground haben sich die Jungs aus Birmingham schon einen Namen gemacht und in Reviews allseits positive Kritiken eingefahren.

Gelegentlich blitzt der eine oder andere Maiden-Vergleich beim Hören auf, wegen stimmlicher Ähnlichkeiten zwischen Josh Winnard und einem gewissen Bruce Dickinson, aber auch den allseits präsenten Melodien. DARK FOREST stehen dem typisch europäischem Power Metal aber zu nahe, um wirklich als NWOBHM durchzugehen. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit lässt man die Vergleiche fahren und kann Dark Forest als völlig eigenständige Band genießen.

Soviel zur groben stilistischen Einordnung. Die Songs werden von den allgegenwärtigen, aber nie klebrigen und zum Glück gelungenen Melodien getragen und dominiert. Donnernde Riffs, galoppierende Rhythmen oder Dudelspiralen sucht man dagegen vergebens. Glücklicherweise hat man auch auf eine glatt-polierte Plastikproduktion verzichtet, sodass „Oak, Ash & Thorn“ zu einer echten Stimmungsscheibe wird, auf die man sich am Besten mit Kopfhörer und Booklet in der Hand einlässt. Dann ist das Album musikalisches Storytelling der besseren Art und zeigt seine wahre Stärke.

Obwohl idealerweise als Gesamtwerk zu genießen, hat es doch gerade in der zweiten Albumhälfte mit dem Titelsong, „The Woodlander“ und „Ealdric´s Return“ seine hervorstechenden Highlights, bevor „Heart Of The Rose“ das Album instrumental beschließt.

Den eingängigsten Zugang zum Album bietet vielleicht „The Midnight Folk“, bei dem ich allerdings (wie bei „Relics“) manchmal an die ersten beiden Avantasia-Alben denken muss .

Mal wieder ein gutes Stück europäischen Melodic Power Metals, das statt abgenutzter Reißbrett-Kompositionen starke Melodien nutzt, um eine Geschichte stimmungsvoll umzusetzen. Empfehlenswert!

Tracklist

01. Ælfscýne
02. Wayfarer’s Eve
03. The Midnight Folk
04. Relics
05. Avalon Rising

06. Oak, Ash & Thorn
07. The Woodlander
08. Eadric’s Return
09. Heart of the Rose

Besetzung

Christian Horton (Guitar)
Josh Winnard (Vocals)
Pat Jenkins (Guitar)
Adam Sidaway (Drums)

Internet

Dark Forest – Oak, Ash & Thorn CD Review

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close