De La Muerte – De La Muerte

Band: De La Muerte
Titel: De La Muerte
Label: Bakerteam Records
VÖ: 2015
Genre: Heavy Metal/Hard Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

De La Muerte aus Italien verweisen in den Bereich des Heavy/Hard Rock. Zumindest schenkt man den Angaben des Labels glauben stimmt das. Nun im Falle dieser Truppe stimmt das wohl, dennoch sehe ich den Horizont der Band weit vielschichtiger. Denn nicht nur im genannten Genre ist man beheimatet. Man tendiert auch dazu, viele Power Metal Segmente der modernen Art und Weise ins Spiel zu bringen. Die Fusionierung ist sehr energetisch und aufrüttelnd. Im Gegensatz zu vielen Power Kapellen wird hier aber eben nicht die schnöde Power Thematik ausgepackt, nein vielschichtig muss es klingen und das schaffen die Jungs definitiv uns vorzugaukeln. Mit ihrem aussagekräftigen Sänger hat man einen guten Griff gemacht, denn dieser verleiht den Songs noch die besondere Würze. Viele Fragmente erinnern zwar etwas an Mercenary, dennoch darf man die Formation nicht als schnöde Kopie bezeichnen. Viele eigene Einflüsse und Techniken wurden zu einem Gebräu vermengt, welches amtlich zündet. Der düster, moderne Soundfaktor, welchen man sich hier ausgesucht hat, macht das Album und seine Tracks sehr einfallsreich und bringt eben das gewisse Maß an frischen, peitschenden Vibes ins Geschehen. Die leicht veranschlagten, progressiven Fragmente passt man nahtlos ins Geschehen und so klingt kein Track zu solide, aber eben auch noch lange nicht zu komplex. Ein gutes Mittelmaß und die Schöpfkelle aus dem Groove Metal Sektor wertet die noch um Nuancen auf. Fakt ist, dass die Italiener einen facettenreichen Klang haben und diesen mit einem enormen Soundpotential vorlegen. Wirklich tolle Truppe, die uns mit diesem Album eine neue Power Metal Mischung servieren, welche sehr zu beeindrucken weiß.

Fazit: De La Muerte sind ein wahrer Geheimtipp aus dem italienischen Raum. Wer auf eine progressive Mischung aus Power Metal, Heavy/Hard Rock und Groove Metal steht wird hier definitiv fündig. Das Qualitäts- und Technikpotential dieser Truppe ist wirklich toll und da heißt es nun auf zum Kriegszug, denn mit diesem Album in der Hinterhand wird man so manchen Fan der genannten Stilgruppen wirklich begeistern.

Tracklist:

01. Tequila Funeral
02. Fallen Angel
03. Silver Bullet
04. Desaparecido
05. Die’n’Roll
06. I’m not a Legend
07. Secret Witness
08. Malaguegna Salerosa
09. I’m Alive
10. Sorrow

Besetzung:

Gianluca Mastrangelo (voc)
Gianluca Quinto (guit)
Christian D’Alessandro (guit)
Claudio Michelacci (bass)
Luca Ciccotti (drums)

Internet:

De La Muerte Website

De La Muerte @ Facebook

De La Muerte @ Twitter

De La Muerte @ YouTube

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.