DEMONICERA – Blasphemous Thoughts

DEMONICERA – Blasphemous Thoughts

DEMONICERA - Blasphemous Thoughts - album cover

Band: DEMONICERA
Titel: Blasphemous Thoughts
Label: Independent
VÖ: 13/08/21
Genre: Death Metal

Bewertung:

4,5/5

Der Todesblei bzw. hochkarätige Truppen aus unserer Alpenrepublik erfreuen sich nach wie vor, oder besser gesagt neuerlich großer Beliebtheit. Mit aus Innsbruck entdecke ich für mich eine völlig neue Truppe. Das Spektakuläre an der Formation ist ihre schwarze Färbung und ihr Fable für die Fusion aus alten Traditionen und leichten, neueren Elementen im Sound. Mit „Blasphemous Thoughts“ legen die Innsbrucker ihre Debüt-EP vor und DEMONICERA die sollte von schwarz getränkten Todesblei Freunden nicht verschmäht werden.

Die Eckpfeiler Polen, Schweden, England und Norwegen sind, was den Death und Black Metal Anteil betrifft, gut gesetzt worden. Eine erfrischende Mischung, die mich hier und da stärke an die Glanztaten von BOLT THROWER und DISMEMBER erinnern. Große Taten, welche die Tiroler hier vollbringen wollen und es schlussendlich schaffen. Die Fusion aus traditionellen Elchtodesschwadronen und Schwarzwurzeleinflüssen aus Polen sind grandios und entfalten sich unvermindert beim Hören des Debütwerkes und bescheren einem blutende Ohren.

Nicht die kleinste Verschnaufpause wird einem auf „Blasphemous Thoughts“ gegönnt und das ist gut so. Voll auf die 12 und insbesondere mit einem schnellen und aggressiven Spiel, sodass der geneigte Todesbleifreund sich eifrig seine Rübe durchschütteln kann.  Der Doppeleffekt der Gitarren ist gut gewählt worden. Aufgrund dessen wirkt das Material durchdachte und vielseitiger. Wie bereits angedeutet gut und ordentlich in den Bereichen Death und Black Metal verankert und dies verleiht den Tracks die gewisse Extranote.

Das Ergebnis in seiner Gesamtheit kann sich hören lassen. „Blasphemous Thoughts“ klingt in erster Linie schnell, aggressiv und unverwechselbar und dies mit einem guten Händchen was die Abwechslung betrifft. Beschäftigt man sich etwas eingehender mit dem Album, sieht man nicht bloß ein detailreiches Klangmaterial, hier wird obendrein eine gute Lehrstunde zwischen den beiden Stilelementen geboten und dies auf einem sehr hohen Niveau.

Fazit: Mit „Blasphemous Thoughts“ von DEMONICERA gibt es eine tolle Death/Black Mischung aus Tirol. Da bleibt nur zu sagen „All Horns Up“ Jungs!

 

Tracklist

01. Blasphemous Thoughts
02. Butchered Alive
03. Extinction of Nihil
04. Vomit on the Grave of Christ

 

Besetzung

Samuel Fernandez – Vocals
Rene Gattermair – Lead Guitar
David Ramella – Rhythm Guitar / Backing Vocals
Michael Stöckl – Bass Guitar
Moritz Pik – Drums

 

Internet

DEMONICERA – Blasphemous Thoughts

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.