CROWORD – Crimson Gaze

CROWORD – Crimson Gaze

croword - crimson gaze - album cover

Band: CROWORD
Titel: Crimson Gaze
Label: NRT Records
VÖ: 03/09/21
Genre: Melodic Death Metal

Bewertung:

4,5/5

Unser Werter Dr. phil. Peter Pichler (von uns Liebevoll Dr. Peda genannt) ist ja erfahrungsgemäß was Metal Made in Styria betrifft auf der steten Suche. Eine Truppe die mir von unserem Philipp von NRT Records unter die Finger gerieben wurde, ist die Judenburger Combo CROWORD. Aufgrund meiner familiären Abstammung von dort war mein Interesse sofort geweckt. Obendrein, tritt man bekanntlich bei mir Türen und Tore auf, wenn es um Melodic Death Metal geht. Gewiss heikel geworden über all die Jahre, wenn dann zusätzlich stark Göteborg geschwängertes Material dargeboten wird, hat man bei mir einen gewaltigen Stein im Brett.

Bis dato konnte die steirische Truppe die Redaktionslofts etlicher Kollegen begeistern und wenn man im Netz nach Nachrufen was Konzerte betrifft, sucht, liest man uneingeschränkt Gutes. Das will schon was heißen und lässt auf eine große Zukunft hoffen. Mit ihrer EP „Crimson Gaze“ bekommt der Melo Deather neues Kraftfutter für den herannahenden Herbst. Selbstredend werden diese Songs alsbald Live präsentiert. Hierbei darf meine Wenigkeit auf die Releae Show am 27.08.21 im Wiener Viper Room hinweisen. Dieses Event sollte sich der Freund melodischer Todesstöße nicht entgehen lassen.

Doch zurück zu den neuen Stücken der Formation. Gut, ausgeglichen und mit merklichen Groove Schlägen prügelt sich das Todesbleikommando aus der sterischen Mark durchs Geschehen. Irgendwie schade, dass es sich hier bloß um eine EP und nicht um einen regulären Longplayer handelt. Die Fusion aus dunklen Melodien und purer Härte wurde ausgezeichnet abgeschmeckt. Das Quintett rund um Mastermind Lukas Rappitsch versteht ihr Handwerk und offeriert einen technischen Leckerbissen nach dem anderen. Bleibt dem ungeduldigen Rezensenten nur eines übrig. Die vier Songs anhaltend wieder von vorne mit voller Lautstärke durchs Zimmer preschen zu lassen.

Eine Neuerfindung mag es nicht sein, es liegt im Kontrast dazu immer am Betrachtungswinkel und diesen haben die Burschen in den Fokus gesetzt. Mit eifriger Überzeugungsarbeit wird gekonnte Agitationsarbeit in Sachen Göteborgblei geboten. Bekanntlich muss nicht solch gefärbtes Material nicht fortwährend aus dem hohen Norden kommen, um als gut zu gelten. Bands aus allen Ecken der Welt beweisen nach wie vor, wer den Tiger in den Tank packt, vermag die Metalwelt zu überzeugen.

Das tun die Burschen desgleichen und offerieren Göteborg Metal Made in Austria. Das geht einerseits amtlich unter die Haut, andererseits rüttelt und wühlt es auf, sodass man beim Hören des Materials kaum ruhig dasitzen kann.

Alle Daumen hoch in Richtung Judenburg/Steiermark und mit dem lauten Aufschrei: „Verdammt geil gemacht Burschen, bitte alsbald mehr!“

Fazit: CROWORD verstehen ihr Handwerk und deswegen überzeugt die EP „Crimson Gaze“ wie wenn es ein Full Length Album wäre!

 

Tracklist

01. Crimson Gaze
02. Isle Of The Dead
03. Death And The Maiden
04. Secession (Where All The Reasons Are Lost)

 

Besetzung

Adrian Schattovits – Vocals
Dino Sulic – Guitar
Lukas Rappitsch – Bass
Johannes Eder – Drums

 

Internet

CROWORD – Crimson Gaze CD Review

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.