DISTILLATOR – SUMMONING THE MALICIOUS

Band: DISTILLATOR
Titel: SUMMONING THE MALICIOUS
Label: Empire Records
VÖ: 01.Mai 2017
Genre: Old School Thrash Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Maze P.

DISTILLATOR - summoning the malicious album artwork, DISTILLATOR - summoning the malicious album cover, DISTILLATOR - summoning the malicious cover artwork, DISTILLATOR - summoning the malicious cd coverDie aus Enschede, Niederlande, stammende Formation DISTILLATOR formten sich 2013 und veröffentlichten deren erste EP noch im selben Jahr. Ich kenne nur den FC Twente Enschede, bei dem Marc Janko, einer unserer National-Fußballspieler 2 Jahre lange spielte. Ein durchaus guter Verein. Viel mehr sagt mir die Stadt und die Region jetzt nicht, aber es geht ja hier auch nicht um die Landschaft oder um Fußball, sondern um Metal. Genauergenommen um Thrash-Metal, den die 3 Protagonisten nachfolgend zur EP mit „Revolutionary Cells“ (2015) mit Eiern weiterverfolgten und ihrer Linie auch nun, im Jahre 2017 mit dem neuen Werk „Summoning the Malicious“, veröffentlicht via Empire Records, gnadenlos weiter zelebrieren.

Eines mal vorweg: Die Jungs sind im falschen Jahrhundert geboren, ja und dort sogar im falschen Jahrzehnt, denn deren Musik hält sich, irgendwie stupide, an den Thrash Metal der 1980er Jahre, ohne dabei nach links oder rechts zu schauen. Die Songs bewegen sich einfach in der Anfangs-/Blütezeit des Thrash und versuchen Vergleiche mit Kreator, Anthrax, Slayer, Exodus usw. heranziehen zu können. Dies gelingt nur bedingt, denn obwohl die Songs durchaus ihren Reiz haben, sich in Nostalgie zu schwelgen, erreichen diese nicht die Größe des Songswritings bzw. die Klasse alter Helden, die es eben bis in die Neuzeit überlebt haben.

Einziger Song, der hier eine Ausnahme bildet: „The King of Kings“. Dieser ist schön dunkel, abwechslungsreich und spannend. Der Rest schafft es eben nicht, diesen Spannungsbogen zu halten. Die restlichen Songs bilden eher eine Einheit, die (fast) einen Song ergeben, um es leicht überspitzt zu sagen. Ich wünsche mir einfach mal mehr Abwechslungsreichtum und Vielseitigkeit, denn das ist im Thrash Metal durchaus vorhanden.

Sie werden Ihre Fans finden, ihr Album ganz gut verkaufen und viele Shows spielen können, denn Nostalgie ist im Trend und „neumodischer Schnickschnack“ wird eh immer mehr abgelehnt, was man so mitbekommt, aber trotzdem: ein nettes Album, mehr auch nicht. Rock on

Tracklist:

01. Blinded by Chauvinism  03:31
02. Mechanized Existence  04:39
03. Estates of the Realm  03:34
04. Summoning the Malicious  04:02
05. Enter the Void  03:51
06. Algorithmic Citizenship  03:40
07. Stature of Liberty  03:32
08. The King of Kings  06:12
09. Megalomani  04:16

Besetzung:

Laurens H. – Guitar / Vocals
Frank R. – Bass / Backing Vocals
Marco P. – Drums

Internet:

DISTILLATOR @ Facebook

Vorheriger ArtikelTHE UNITY – The Unity
Nächster ArtikelFIN – ARROWS OF A DYING AGE
Dr. Maze Pain
Dr. Maze Painhttps://www.metalunderground.at
Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles