DYNAZTY – The Dark Delight

dynazty - The Dark Delight album cover

Band: DYNAZTY
Titel: The Dark Delight
Genre: Modern Melodic Metal
VÖ: 03/04/20
Label: AFM Records
Bewertung: 4/5

DYNAZTY, 2008 in Stockholm gegründet haben mittlerweile 10 Jahre auf dem Buckel und haben für die Verehrer von typischen, schwedischen Melange-Alben von Melodic/Power Metal und melodischem Hardrock genau das Richtige im Marschgepäck. Die bisherigen Auftritte mit Bands und Musiker wie DEE SNIDER, PAIN und JOE LYNN TURNER haben hierbei merklich ihre Spuren im Konzept der Band hinterlassen. Wie klingt ein Gemisch aus den letztgenannten Bands? Die Antwort könnte durchaus lauten, buchstäblich das was man auf dem neuesten Silberling „The Dark Delight“ zu hören bekommt.

Das mittlerweile siebente Album der schwedischen Truppe klingt im Kontrast zu den Vorgängeralben merklich klinischer, was den erdigen Anteil im Soundkonzept zwar schmälert, den Silberling allerdings nicht zu glatt poliert erscheinen lässt. Gut Einfädlungen und Arrangements der modernen Art und Weise lassen auf Einflüsse des Side Projekts von Peter Tägtren schließen. Streckenweise würde ich darüber hinaus Vergleiche mit SYMPHORCE herstellen. Dies liegt der Tatsache zum Grund, dass DYNAZTY ebenfalls einen modernen Anstrich und melodische Verbindungen hergestellt haben.

Wird Puristen der Metal-Szene nicht unbedingt auf den Tagesplan rufen, der modern avancierte Freund des melodischen Soundkonzeptes wird hierbei umso erfreuter über dieses schwedische Mischkonzept sein.

Die Combo hat keine Zeit zu verlieren und geht vom ersten Track an sogleich aufs Ganze. Mit beeindruckenden Vermischungen und schwungvollen Nummern, die etliche Geschmacksnerven des modernen Melodic Metal Freunds erfreuen wird ein einprägsames Konzept angestrebt. In manchen Belangen klingt dies aufgrund der klinischen Produktion glatter, jedoch ist dies meiner Meinung nach Jammern auf hohem Niveau. Das hymnische und einprägsame melodische Metal/Rock Songs gehen unvermindert ins Gehör und haben einen sagenhaft großartigen Wiedererkennungswert. Die Vermischung ist gut gelungen und obendrein ist die Zusammenführung von Soundelementen aus den 80ern und Dativ zeitnahen Soundeinfädlungen ausgezeichnet und beinhaltet dadurch viele Ohrwürmer innerhalb etlicher Songs.

Fazit: „The Dark Delight“ von DYNAZTY ist die willkommene Abwechslung im modern-melodischen Metal/Hardrock Haushalt.

Tracklist

01. Presence Of Mind
02. Paradise Of The Architect
03. The Black
04. From Sound To Silence (Feat. GG6)
05. Hologram
06. Heartless Madness
07. Waterfall

08. Threading The Needle
09. The Man And The Elements
10. Apex
11. The Road To Redemption
12. The Dark Delight
13. The Shoulder Devil

Besetzung

Nils Molin – vocals
Love Magnusson – guitar
Mike Lavér – guitars
Jonathan Olsson – bass
George Egg – drums

Internet

DYNAZTY – The Dark Delight CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close