ELS FOCS NEGRES – Els Focs Negres

ELS FOCS NEGRES – Els Focs Negres

Els Focs Negres - Els Focs Negres - album cover

Band: ELS FOCS NEGRES
Titel: Els Focs Negres
Label: Rafchild Records
VÖ: 13/11/2020
Genre: Blackened Speed/Heavy Metal
Bewertung: 4/5

VENOM sind bekanntlich dir Urväter des Black Metal. Obgleich es viele Nachforschungen etlicher Schreiberkollegen im Schwarzwurzel Metal gab, kam niemand in die Verlegenheit sich den Portugiesen ELS FOCS NEGRES zu widmen. Was die mit Black Metal zu tun haben? Nun geschwärzt ist ihr traditioneller Speed Metal definitiv und die Erscheinung der Truppe auf dem Longplayer „Els Focs Negres“ ist eine ähnliche Kerbe, die Cronos und seine Mannen in den 80ern geschlagen haben. Räudig, kauzig und mit vielen rumpelnden Elementen ist dies beileibe nichts für den Metal Liebhaber der Verschönerungen mag. Der Purist des Metal, speziell mit viel NWOBHM im Gepäck und ein Sammler der ersten Stunde, könnte bei den Portugiesen was Neues für seinen Plattenteller entdecken.

Was passiert, wenn ein Quintett sich zusammentut und den traditionellen Stahl der Schnittmenge NWOBHM mit Black Metal Wurzeln anreichert. Die Antwort, genau das was diese Portugiesen auf ihrem Longplayer vorlegen. Die Jungs wandeln vehement auf den Spuren ihrer Vorväter und haben hierbei den Spirit ordentlich aufgesogen. Kuttenträger und Keep It True Besucher kommen nicht um Bands dieser Schnittmenge herum und dies ist der Grund, weshalb EL FOCS NEGRES nur für eine eingefleischte Fangemeinde geschaffen ist. Ebendiese wird von ihrem brandneuen Full Lenght Debüt dafür umso begeistertet die Haare zu den Klängen mitschwingen lassen.

Mein persönlicher Favorit ist das grandios-kultige „Les nits grotesques“ bei dem die Jungs derb die Keule schwingen und der Fronter sich dazu amtlich auskotzt. Das besondere Etwas haben die in Katalanisch gesungenen Vocals. Dies Abform des Portugesch ist dem Euskadi (Baskensprache) nicht unähnlich. Da ich etliche Bands aus diesem Landstrich in meiner heimischen Sammlung habe, werden diese Portugiesen desgleichen einen festen Platz finden. Die Gesänge verleihen dem Material die besondere Exotennote. Solche unterfangen in der Landessprache tun es mir anhaltend an und wissen meine Euphorie merklich zu steigern.

Während der Sound aber eher Richtung NWOBHM und Speed Metal geht, sind Thematik und Inszenierung der Band mehr schwarz metallischer Natur, diesen Eindruck bekommt der Hörer insbesondere, wenn er sich das Video zum genannten, persönlichen Favoriten des Rezensenten ansieht. Die Mannen servieren uns geschwärzten, traditionellen Nietenstahl und greifen darüber hinaus oftmals leichte epische Einlagen auf.

„Els Focs Negres“ ist definitiv für den Traditionalisten geeignet, für diesen scheint sich diese Mannschaft aus Portugal verpflichtet zu fühlen. Die Songs schlittern beständig vor sich hin, ab und an sticht ein melancholischer Gesang heraus, bei welchem der genannte Epik-Anteil nach oben schnellt.

Fazit: Der Purist des geschwärzten Metal wird mit dem Debüt von ELS FOCS NEGRES seine helle Freude haben!

Tracklist

01. Focs negres
02. Monestirs de sang de porc
03. Les nits grotesques
04. Tenebres – Nostra Senyora de Montserrat

05. Consagració de l’infern
06. Metal No Mercy
07. Flux malèfic
08. Turn Your Head Around

Besetzung

Rick El Regni – Bass
Marco Dolor – Drums
Hugo „Serp de Cascavell“ C – Guitar
Marco „Extàtiques Arpes Infernals“ Marouco – Guitar
Monsenyor Bthzr – Vocals

Internet

ELS FOCS NEGRES – Els Focs Negres CD Review

Vorheriger ArtikelSHARDANA – Milli Annos
Nächster ArtikelKramp – Gods of Death
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.