Face Down – The Long Lost Future

Band: Face Down
Titel: The Long Lost Future
Label: Selfreleased
VÖ: 2013
Genre: Southern/Groove Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Da Kollege Jünemann vor nicht allzu langer Zeit die Jungs von Texas Hippie Coalition vorgestellt hatte und eben diese Truppe für meinen Geschmack der Act 2012/13 ist war ich recht erstaun als die Promo von Face Down ins Haus geflattert ist. Steht doch da im Beipackzettel Southern/Groove Metal. Tja mal genauer geforscht, he die Jungs kommen ja aus Frankreich, geht das Überhaupt? Ja es geht und wie, denn der Sound welcher hier aus den Boxen dröhnt könnte durchaus auch von einer Ami Band stammen. Somit sind zwar die Wurzeln woanders, dennoch klingt der Sound eben sehr stark an die Truppen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten angelehnt. Herrlich flattert und rotiert hier der Rundling und die Stücke stecken ordentlich an. Im Gegensatz zu Texas Hippie Coalition sind die Tracks aber um einige Nuancen härter, wie auch ungeschliffener. Das dabei der Groove um einiges mehr zum Tragen kommt ist selbstverständlich. Lediglich bei den Vocals merkt man sehr stark durch den Slang dass die Truppe in der Nähe von Paris angesiedelt ist. Tut dem Charme aber überhaupt keinen Abbruch, denn rhythmisch bahnt man sich unvermindert den Weg und hämmert einen Southern Groove Happen nach dem anderen locker aus dem Hemdsärmel. Sicherlich ist es sehr schwierig mit Bands vom anderen Ende des Ozeans mitzuhalten, dennoch vermögen die Franzosen hier durchaus eine legitime, europäische Antwort zu bieten. Moderne Thrash Techniken, sowie auch sehr crunchig arrangierte Gitarrenduelle werden hier superb auf den Punkt gebracht und dabei gelangt man bis in den tiefsten Winkels des Gehörgangs. Verfeinert wird dies immer wieder durch satte Melodiebeigaben, sowie auch durch urtypische southern und bluesige artige Rhythmen, welche eine adrette Abwechslung bieten. Grenzgenial wissen die Burschen aus Frankreich hier sich ihren Weg zu bahnen und die vorstellige Musik bietet viel Suchtfaktor und so muss der Southern/Groove Metal eben nicht unbedingt aus Amerika kommen. Die Jungs unterbreiten uns hier mit ihrer sehr abwechslungsreichen Mischung dass sie alsbald eine neue Tür aufgetreten haben. Sicherlich nicht im internationalen Bereich, aber für Europa durchaus legitim. Eine neue Generation des Groove Thrash’s ist geboren und diese heißt mit Sicherheit Face Down. Die interessante Melange wird mir, als auch den Franzosen Recht geben, sodass es wohl eher ein leichtes sein wird quer über den Erdball für Aufsehen zu sorgen.

Fazit: Geilster Groove Metal mit Ausflügen in den Modernen Bereich, gespickt mit Rock, bluesigen Allüren und einem enormen Schöpfer aus dem Southern Bereich. Wie würde es Meister Glööckler sagen man braucht es nicht, nein man muss es einfach haben. Kaufen, kaufen, kaufen!!!!

Tracklist:

01. Lone Ranger
02. My Last Tequila
03. Horse Power
04. Smoke Coat
05. Under the Sun
06. Kiss of Death
07. Only Human
08. N°1 Must Die
09. Blow Away the Dust
10. Poker Time
11. Evil Blues

Besetzung:

Alban (bass)
Logan (drums)
Cédric (guit)
J.A.(guit)
Byron (voc)

Internet:

Face Down @ Facebook

Face Down @ MySpace

Face Down @ Reverbnation

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles