Band: Fejd 
Titel: Nagelfar
Label: Napalm Records
VÖ: 2013
Genre: Folk, Folk Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Oliver Lackner

Meine Freundin: „Was hast du denn da laufen? Türkische Hochzeitsmusik?“. Ich hätte beinahe laut Blasphemie geschrieen und wollte schon nach meiner Axt greifen (anm. Redaktion: Wir hoffen durch die Vergabe der Promo nicht, dass es zu einem Eklat im Hause Lackner gekommen ist). Die Rede ist vom neuen Werk der Folk Metal Band „Fejd“. Zugegeben, ihr Sound ist besonders, aber ein solcher Vergleich tut dann doch schon weh.

Das mittlerweile sechste Album, drei Eigenproduktionen, drei unter Napalm Records, der schwedischen Traditionsbanger. „Nagelfar“, das nordische Totenschiff, nennt sich das gute Stück. Neun Tracks des feinsten Schwedischen Folk Metal dürfen erwartet werden.

Was „Fejd“ unter all den nordischen Folk- und Pagan-Bands so herausragen lässt, ist die Tatsache das vollkommen auf E-Gitarren etc. verzichtet wird. Dafür wird eine fantastische Bandbreite alter Instrumente verwendet um diesen ganz besonderen Sound zu erzeugen. Bouzouki, Swedish Bagpipe, Jew’s Harp kommen zum Einsatz, um wenigstens ein paar der Instrumente zu nennen.

Wie schon in der Vergangenheit bestechen „Fejd“ durch diesen herrlich anderen Sound. Zwangsläufig fühlt man sich sofort in längst vergangene Tage versetzt, kann das Lagerfeuer geradezu riechen. Die Klänge der einzelnen Instrumente sind erstklassig aufeinander Abgestimmt, ergeben ein Gesamtbild geradezu epischen Ausmaßes. Lediglich die Bouzouki ist eigentlich in jedem Titel eindeutig zu vernehmen, ansonsten wechseln die Instrumente ständig und machen somit jeden einzelnen Track zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Einziger, gaaaaaanz kleiner Kritikpunkt ist der an einigen wenigen Stellen kurz schwächelnde Gesang. Da scheint dann doch ganz kurz die Luft auszugehen. Stört aber kaum und wenn man nicht genau hin hört, wird man es wohl gar nicht so recht bemerken.

Fazit: Einfach nur wunderschön. „Fejd“ schaffen es jedes Mal, mich auf ein Neues zu verzaubern. Ich hatte schon seltsame Fantasien von vorbeisegelnden Wikingerschiffen im nahegelegenen Fluss. Ihre Musik ist einfach etwas ganz besonderes und mit nichts vergleichbar und der schwedische Gesang geben den ganzen den letzten Schliff. Wahrscheinlich nicht für jedermann geeignet, mir gefällt´s jedoch enorm gut. Wer „Fejd“ nicht kennt, jedoch trotzdem eine Hörprobe machen will dem empfehle ich die flotte Nummer „Den Skimrande“.

Tracklist:

01. Ulvsgäld
02. Sigurd Ring
03. Nagelfar
04. Dis
05. Den Skimrande
06. Jordens Smycke
07. Fjärrskådaren
08. Vindarnas Famn
09. Häxfärd

Besetzung:

Patrik Rimmerfors (voc, bouzouki, swedish bagpipe, jew’s harp, hurdy-gurdie, cow antler, willow-pipe)
Niklas Rimmerfors (moraharpa & voc)
Lennart Specht (keys & guit)
Thomas Antonsson (bass)
Esko Salow (drums)

Internet:

Fejd Website

Fejd @ Facebook

Fejd @ Last FM

Fejd @ MySpace

Fejd @ Reverbnation

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close