FORMOSA – Danger Zone

Formosa - Danger Zone album cover

Band: FORMOSA
Titel: Danger Zone
Label: Metalville
VÖ: 13/03/20
Genre: Heavy Metal/Hardrock
Bewertung: 4/5

FORMOSA? Nein die Jungs haben nichts mit Taiwan zu tun, diese klassisch orientierte Metaltruppe stammt aus dem deutschen Essen. Dieses Hard/Heavy Rock Trio beweist, dass Hardrock desgleichen ohne Haarspray und Lederhose sexy sein kann. Retro Sound glasklar, nur das Auftreten würde niemals auf dieses Genre schließen lassen. Muss es auch nicht, denn die Band lässt viel lieber den Sound für sich sprechen. Blickt der Rezensent auf die Ära etlicher Underground Bands à la  HIGH TENSION, GRAVESTONE, CUTTY SARK und sei weiter zurück, würde er Blindlings sagen diese Vertreter entstammen dieser Zeit. Die auf „Danger Zone“ dargebotenen Hooks mögen gesetzt sein, bieten im Kontrast hierzu Old School Freunden eine wunderbare Unterhaltung.

FORMOSA spielen ihre Qualitäten gut aus wie bei einem nicht zu berechnenden Pokerspiel. Darüber hinaus bringen sie frischen Wind in den klassischen Heavy Metal Bereich. Die soliden Linien gehen gut ins Gehör und lassen grundsätzlich keinen Wunsch offen.

Old School Heavy Metal, der oft von einem Galopp erdiger Hardrock Fragmenten durchzogen ist, wird mit Groove einer stampfenden Rhythmusgruppe dargeboten und ist grundsätzlich eine feine Sache. Die FORMOSA-Schwermetallformel ist einfach und vertraut, und sie setzen sie gekonnt um. Für etwas mehr, was die Abwechslung an sich angeht lassen sich die Jungs nicht hinreisen.

Dem sinnlosen Streitereien im und um das STORMWITCH Lager kann ich diese Band allen alten Sturmhexenfreunden empfehlen. Weshalb? Nun, weil Fronter Nik Bird genauso klingt wie ein frischer Andy „Aldrian“ Mück. Insbesondere bei einigen ruhigen Nummern („Manic Lover“) musste ich mehrmals ins Booklet gucken, ob hier nicht Andy singt. Erinnert bei genauerer Betrachtung an einige Songs von „War Of The Wizards“.

Musikalisch gesehen kanalisieren FORMOSA eine ernsthafte deutsche Musikgeschichte in Sachen Heavy/Hardrock. Sie treten nicht in die Fußstapfen von Retro- und Straight-Up-Rock n Roll-Bands, können sich trotz ihrer soliden Spieltechnik weit vorne im Feld behaupten. Mehrere gemeinsame musikalische Fäden zu alten Traditionsbands der deutschen 80er Metal-Ära, ziehen sie einen klaren, dicken Strich und wissen sich gegenüber der starken Konkurrenz zu behaupten.

Mit kompakten und effizienten Nummern fesseln die Jungs durch die Bank und hinterlassen einen bleibenden Eindruck der Unterhaltung.

Fazit: Alles in allem liefert FORMOSA mit „Danger Zone“ ein konsistentes, aber dennoch vorhersehbares Album mit klassischem Heavy Metal/Hardrock ab. Fans der genannten Bands sollten es lieben.

Tracklist

01. Dynamite
02. Masquerade
03. Leader Of The Pack
04. Night Of The Witch
05. Manic Lover

06. Sold My Soul
07. Rakija Fever
08. We Go Out Tonight
09. Starry Eyes
10. Light It Up

Besetzung

Nik Bird – Bass/Vocals
Nik Beer- Guitars
Paris Jay – Drums

Internet

FORMOSA – Danger Zone CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.