Grind Zero – Mass Distraction

Band: Grind Zero
Titel: Mass Distraction
Label: Mighty Music
VÖ: 2014
Genre: Death Metal
Bewertung: 3.5/5
Written by: Lex

Mit „Mass Distraction“ legen die Italiener von GRIND ZERO eine respektable Erstarbeit in Sachen tödlicher Metallschmiedekunst vor. Warum in der Labelinfo neben ENTOMBED und OBITUARY auch die als Einfluss überstrapazierten CANNIBAL CORPSE genannt werden, will sich mir nicht ganz erschließen. Ich habe beim Testen der hier geschaffenen akustischen Waffe eher an DYING FETUS zu Zeiten von „Killing On Adrenaline“ gedacht. Das liegt zum einen an der eher politischen Richtung der Lyrics, wie durch die Titel der Songs zumindest angedeutet wird, zum anderen aber auch an der deutlich groove-orientierten Art und Weise, die GRIND ZERO hier an den Tag legen. Ohne in die kurzzeitlich unterhaltsamen, aber auf lange Sicht langweiligen Gefilde des Simpel-oder AC/DC-Deaths herabzusteigen, steht auf „Mass Distraction“ deutlich der Song auf einem höheren Sockel als das Streben nach Brutalität. So verlieren die 9 Tracks auch bei zwischenzeitlichen Einlagen im höheren Geschwindigkeitsbereich nie ihre Struktur. Die für Genreverhältnisse sehr deutlich artikulierten Vocals, die mit gelegentlichen und gut platzierten gaaanz tiefen Grunzern versehen werden, tun ihr übriges um dieses Album auch außerhalb der eingeschworenen Eber-Gemeinde zu einem Hörerlebnis werden zu lassen.
Noch fehlt die gewisse Eigenständigkeit, das bisschen Wahnsinn und das notwendige Quäntchen an Überraschung, um in der Eliteeinheit der musikalischen Massenvernichtungswaffenhersteller mitbasteln zu können. Das könnte aber durchaus noch werden.
Wer gerade die frühen Heldentaten der toten Föten schätzte, sollte sich unbedingt ein Stück von dieser Frühgeburt abschneiden.

Tracklist:

01. Blood Soaked Ground
02. Dislocation
03. War For War
04. Mass Distraction
05. Treacherous Betrayer
06. The Black River
07. Modern Slavery
08. Fucked Up Nation
09. Extra Life Disease

Besetzung:

Marco (Vocals)
Mr. D. (Guitars)
Udo (Guitars)
Alex (Bass)
Rullo (Drums)

Internet:

Grind Zero Website

Grind Zero @ Facebook

Vorheriger ArtikelUnderjord – Sheol
Nächster ArtikelTombs – Savage Gold
Lex J.Oven
Lex J.Ovenhttps://www.metalunderground.at
Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles