Band: Tombs
Titel: Savage Gold
Label: Relapse Records
VÖ: 2014
Genre: Black Metal
Bewertung: 2/5
Written by: Lex

TOMBS spielen Black Metal der der Art, in der mit rostigen Eisenketten in verfallenen Verliesen unter zerfallenen Katakomben gerifft wird, bis eine niemals endende Nachkriegs-Herbst-Atmosphäre eintritt. Wer die dauerfrostig gestimmten Kollegen von WOLVES IN THE THRONEROOM sehr schätzt, sollte auch TOMBS beide Daumen nach oben geben. Es sind solche Hörer, die diesem Album wahrscheinlich 5 Punkte geben würden und möglicherweise sogar schon länger voll depressiver Todessehnsucht diesen klanglichen Frost herbeigesehnt haben.

Bei mir dagegen sorgt das spröde Geklirre, das TOMBS selbst als „Metal/Post-Punk/Experimental“ verstanden haben will, für einen schnell eintretenden Schlaf.

Für geeignete Ohren wahrscheinlich deutlich besser, als ich hier werte.

Tracklist:

01. Thanatos
02. Portraits
03. Seance
04. Echoes
05. Deathtripper
06. Edge Of Darkness
07. Ashes
08. Legacy
09. Severed Lives
10. Spiral

Besetzung:

Ben Brand (bass & electronics)
Garett Bussanick (guitar)
Andrew Hernandez (drums)
Mike Hill (guitar, vocals & electronics)

Internet:

 

Tombs Website

Tombs @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.