Band: Hammerfall
Titel: (r)Evolution
Label: Nuclear Blast
VÖ: 29.08.2014
Genre: Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Chris

Ja, Infected war nicht zu 100-Prozent ein typisches Hammerfall-Album. Nicht nur, dass man auf den guten alten Hector auf dem Album-Cover verzichtet hat, hat man auch kompositorisch durchaus neue Wege beschritten und so nicht bei allen Fans für Begeisterung gesorgt. Es war natürlich kein schlechtes Album, es macht ja auch Sinn, dass man sich weiterentwickelt, für viele war die Veränderung aber doch zu groß. Nach einer verdienten Pause sind die Schweden nun aber wieder zurück. Mit im Gepäck: (r)Evolution, das neue Album bei dem man sich sogar mit Andreas Marschall einen Cover-Designer und Fredrik Nordström einen Produzenten geholt hat, der jeweils schon zu Anfangszeiten der Band mit im Team war. Sind das aber die einzigen Änderungen zum Vorgänger? Ich würde sagen: Nein. Gleich bei den ersten Tönen von Hector’s Hymn hört man, dass sich Oskar Dronjak und Co. wieder an ihre älteren Alben orientieren, ein wenig Renegade oder Crimson Thunder hört man da schon raus. Andererseits fallen auch durchaus Parallelen zum großartigen Solowerk von Sänger Joacim Cans aus dem Jahr 2004, Beyond The Gates, auf. Gerade wenn man sich das Titelstück (r)Evolution anhört wir der eine oder andere Ton daraus erkennbar sein. Ohrwurmmelodien und Mitsing-Hymnen kann man von Hammerfall auch im Jahr 2014 erwarten. Die vorab veröffentlichte Single Bushido hat ja schon bei der Live-Premiere am Wacken Open Air sehr gut funktioniert und wird auch bei der Tour Anfang nächsten Jahres gut funktionieren. Da es bei Hammerfall auch nicht immer nur im hohen Tempo gehen muss zeigt Ex Inferis, eine stampfende Mid-Tempo-Nummer, die auch für das eine oder andere Publikums-Mitsingspiel geeignet sein wird. Dass Joacim Cans ein großartiger Sänger ist und seine Band auch ein Händchen für Balladen hat wissen wir nicht erst seit Glory To The Brave, mit Winter Is Coming haben die Jungs aus Göteborg aber auch wieder eine starke Ballade am Start. Bei Wildfire kopieren Hammerfall dann noch ein wenig ihre Landsmänner von Sabaton, aber ansonsten kann man zu (r)Evolution nur sagen – Hammerfall kehren zurück zu den Wurzeln. Die Jungs haben ihre Pause gut genutzt und werden mit ihrem neuen Output auch die von Infected enttäuschten Fans wieder zurückerobern.

Tracklist:

1.         Hector’s Hymn
2.         (r)Evolution
3.         Bushido
4.         Live Life Loud
5.         Ex Inferis
6.         We Won’t Back Down
7.         Winter Is Coming
8.         Origins
9.         Tainted Metal
10.       Evil Incarnate
11.       Wildfire

12.       Demonized (Bonus)

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close