HELLSMOKE – 2020

hellsmoke - 2020 - album cover

Band: HELLSMOKE
Titel: 2020
Label: Pride & Joy Music
VÖ: 16/10/2020
Genre: Heavy Metal/Hardrock
Bewertung: 3,5/5

Als Benzin geschwängerten Hardrock/Metal bezeichnen die Schweden HELLSMOKE ihren Sound. Mit dem bescheiden „2020“ getauften Album debütieren die Hardrock/Metal Herrschaften aus Helsingborg. Nur aufgrund der Herkunft darf der Leser nicht gleich denken, gut kommt von dort oben, kann nur gut sein. Gut um ehrlich zu sein, wenn man sich erst einmal in das Debütmaterial der Rocker reingehört hat, wird allen voran der PRETTY MAIDS Fan hellauf begeistern sein. Mit ähnlichen Affinitäten werken die Schweden und legen hierbei eine gute Spieltechnik vor.

Derbe, teils modern wirkende Rhythmuspartitionen sind tonangebend und diese werten die Schweden mit einer Vielzahl von rockigen Fragmenten auf. Das Gemisch mag an sich nicht das neueste Ding auf dem Markt sein. Geht im Kontrast hierzu locker ins Gehör und hat viel Wiedererkennungswert.

Insbesondere bei den rockigen Einlagen servieren HELLSMOKE eine Schippe aus dem Swiss Rock Sektor. Legitim und auf qualitativ hochwertigem Niveau bedienen die Jungs aus Skandinavien eine Vielzahl von Fans zwischen GOTTHARD, KROKUS und dergleichen. Während viele Rock und Metal Kollegen ähnlicher Färbung ihr Material bis zum Kitschpathos verschönern, gehen es die Schwedenjungs merklicher derber und desgleichen erdiger an.

Durch den grundsoliden, unverfälschten Sound und den straight-eingängigen Songs passt das Wort Benzin geschwängert ungemein gut. Mit schlicht, wenngleich tiefbohrenden Nummern lässt die Combo laut aufhorchen. Es mag an sich nicht die Neuerfindung sein, allerdings offerieren die Herrschaften mit ihren energetischen Songs gutes Klangmaterial zwischen allen Ebenen des Rock und Heavy Metal Bereichs.

Um sich etwas anderes auf den Plattenteller zu legen, als die oben genannten Größen sei dahingestellt. Auszahlen und eine Aufwertung für die Plattensammlung ist das Material allemal.

Fazit: HELLSMOKE debütieren mit „2020“ mit einer gekonnten Mischung aus Hard Rock und Heavy Metal Verstrebungen der klassischen Art.

Tracklist

01. Devil’s Train
02. Black Sun Rising
03. Rest When You’re Dead
04. Nowhereland
05. Hellcome To The Badland

06. Raise Your Fist
07. Hell Adrenaline
08. Common Man
09. Bad Motorbreath
10. Nitro Woman

Besetzung

Rimbert Vahlström – vocals
Christofer Dahlman – guitars
Roger Landin – drums
Jörgen Löfberg – bass
Michael Åkesson – guitars

Internet

HELLSMOKE – 2020 CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.