LABYRINTH – Welcome To The Absurd Circus

LABYRINTH – Welcome To The Absurd Circus

LABYRINTH - Welcome To The Absurd Circus - album cover

Band: LABYRINTH
Titel: Welcome To The Absurd Circus
Label: Frontiers Music S.R.L.
VÖ: 22/01/21
Genre: Melodic Power Metal
Bewertung: 4,5/5

Die italienischen Progressive/Power Metaller, LABYRINTH, setzen mit „Welcome to the Absurd Circus“ ein neues Lebenszeichen von sich. Klarerweise bilden rasante Power-Metal-Attitüden mit epischen Prog-infizierte Einlagen die Grundbasis dieses Albums.

Bereits mit dem viel beachteten 2017er Comeback-Album „Architecture of a God“ konnten die Herrschaften aus unserem südlichen Nachbarland ein amtliches Lebenszeichen setzen, welches zweifelsohne ordentlich abgefeiert wurde.

Schon mit dem eröffnenden „The Absurd Circus“ zeigt sich, dass sich der geneigte Hörer bei den Italienern auf eine gute Portion des flotten Power Metal’s, wie desgleichen auf epische Arrangements einzustellen hat, bekanntermaßen wird hier mit ausladenden Dual-Gitarren und einer fetzenden Power Metal Rhythmik der Hörer gekonnt eingeführt. Ein fetziger Opener, welcher Lust auf mehr macht.

Sänger Roberto Tiranti der seit 2003 mit seiner Stimme die Alben dieser Italo Power Metaller veredelt, macht seinem Ruf abermals alle Ehre und erweist sich auf „Welcome to the Absurd Circus“ als überaus variabel, denn von hohem über temperierten Gesang bis hin zu gelungenen Screams lässt er keine Zeit verstreichen, um die Fans solcher Melo Power Unterfangen für sich zu vereinnahmen.  

Generell besinnen sich die Italiener auf ihre Frühphase und bieten hierbei einen rasanten neo- klassischen Track nach dem anderen. Diese wurden ausgewogen mit den Arrangements vereint und hierbei sind selbst die Keyboardpassagen merklich ausgereift mit eingebaut worden.

Dies unterstreicht die Raffinesse, für die ja die Truppe aufgrund ihrer langen Zeit im Geschehen bekannt ist. Zu keinem Zeitpunkt wird der Kitschpathos überschritten und gerade die gradlinigen Songs gehen merklich besser ins Gehör, als Kitsch triefende Songs etlicher Genrekollegen.

LABYRINTH machen ihrem Namen alle Ehre und im glänzend gespieltem Melo Power Metal Bereich, der vor allem auf griffige Melodien setzt, auf Refrains, die sich tief ins Gedächtnis des Hörers graben, überzeugen sie in allen Belangen. Man zeigt sich durchaus verblüfft, wie unverbraucht viele dieser Melodien klingen, wie sicher das Gespür für die Wechsel in Harmonik und Dynamik ist. Von vielen Rohrkrepieren in den letzten Jahren abgesehen, gehören die Jungs aus Italien zur absoluten Speerspitze und bekleiden berechtigterweise ihren Thron im Olymp des Genres.

Wie ausgereifter Melo Power Metal klingen zu hat demonstrieren die Herrschaften über den ganzen Output hinweg und hierbei ist kein Stück auszumachen, welches irgendwo hinterherhinkt.

Fazit: LABYRINTH servieren für den Melo Power Metal Fan mit „Welcome to the Absurd Circus“ genau das Richtige und die Songs brennen sich mit viel Begeisterung ins Gedächtnis jedes Hörers!

Tracklist

01. The Absurd Circus
02. Live Today
03. One Last More Chance
04. As Long As It Lasts
05. Den Of Snakes
06. Words Minefield

07. The Unexpected
08. Dancing With Tears In My Eyes
09. Sleepwalker
10. A Reason To Survive
11. Finally Free

Besetzung

Roberto Tiranti – Vocals
Olaf Thorsen – Guitars
Andrea Cantarelli – Guitars
Oleg Smirnoff – Keyboards
Nik Mazzucconi – Bass
Mattia Peruzzi – Drums

Internet

LABYRINTH – Welcome To The Absurd Circus CD Review

Vorheriger ArtikelInterview mit Dragony 2021
Nächster ArtikelWIG WAM – Never Say Die
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.