Laugh At The Fakes – Dethrone The Crown

Band: Laugh At The Fakes
Titel: Dethrone The Crown
Label: Self Released
VÖ: 2014
Genre: Rock/Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Laugh At The Fakes nennt sich das Rock/Metal Quartett aus Toronto, welches 2010 gegründet wurde. Die Truppe versucht ihre Roots in ein modernes Soundkleid zu hieven und pariert hier aber im Gegensatz zu anderen Acts in jüngster Vergangenheit sehr gut. Man überstrapaziert uns nicht mit argen Parallelen zu den Göttern des Metal denen man hold ist. Vielmehr verschönert man die Stücke auf „Dethrone The Crown” mit einem guten eigenen Stempel. Weiters ist die Spiellinie gut fusioniert und somit überwiegt weder der moderne Akzent, noch hantiert man zu arg im traditionellen Gewässer. Die Mischung geht gut ins Gehör und weiß auch durchwegs zu begeistern. Gute Bretterparts sind Tonangebend, bevor man es immer wieder versucht im beschaulichen Gefilde angenehmer, als auch klarer klingen zu lassen. Ein meiner Meinung nach durchwegs bekanntes Wechselspiel, welches aber durchaus gut ins Gehör geht und etliches an Wiedererkennungswerten besitzt. Somit ist die Auswahl der Ingredienzien des Metal gut gewählt und fusioniert worden. Folglich ein Mega-Act, nun nicht ganz, denn für einen völligen Durchbruch haben die Stücke noch nicht das gewisse etwas um völlig vom Hocker zu reißen. Die vorliegenden Soundstücke sind sicherlich gut gewählt und haben ihren Reiz, dennoch sind viele Räder nach oben hin offen. Spieltechnisch bedient man sich einer allseits bekannten Linie, wo vor allem die Axtfraktion zeigt, dass man die Geräte gut beherrscht. Fakt ist die Verschönerung des altbekannten Metal, mit neuen Formverschönerungen wurde von den Kanadiern durchaus gut gewählt. Auch die Umsetzung ist meines Erachtens gut gewählt worden, jetzt fehlt nur mehr der zündende Funke und dann geht es sicherlich ab in das Metal Walhalla.

Fazit: Die moderne Variation vieler alter Helden könnte man sicherlich nicht besser umsetzten. Deswegen ist man aber auch noch lange nicht der originellste Act auf dem Markt. Gute Ansätze, löbliche Verstrebungen sind ebenfalls im grünen Bereich, jetzt fehlen noch der durchgehend zündende Funke und vielmehr Wiedererkennungswert an den Mann/Frau zu bringen.

Tracklist:

01. Not Like Me (6:27)
02. Death Awaits(4:52)
03. Cut To The Chase (3:36)
04. Killing Time (6:14)
05. Fighting Dirty (5:38)
06. Got No Regrets(4:03)
07. Harmonica Playing Man (6:15)
08. And I (6:56)
09. Dethrone The Crown (5:14)

Besetzung:

Everett Mason (voc & guit)
Galen Weir (bass)
Kevin Daliri (guit)
Chris Avalos (drums)

Internet:

Laugh At The Fakes Website

Laugh At The Fakes @ Facebook

Laugh At The Fakes @ Twitter

Laugh At The Fakes @ Reverbnation

Laugh At The Fakes @ YouTube

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.