Band: Memorain
Titel: Duality Of Man
Label: Roar / H’Art
VÖ: 2016
Genre: Thrash/ Speed Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lex

Äußerst gutklassigen Thrash Metal der eingängigen Art bekommen wir von den Griechen Memorain und einigen bekannten Gastspielern geboten (siehe unten). Wie angenehm doch Thrash sein kann, wenn er nicht gleichzeitig auch noch Black und Death Metal sein will: Auf “Duality Of Man” besinnt man sich auf die Stärken des Genres und liefert jederzeit nachvollziehbare Songs, bei denen harte Riffs unter Beimischung von Groove und Melodie unangestrengt zu guten Songs gedeihen.
Allen Tracks voran kann ich da “The Last Of Light” empfehlen

Einwandfrei gutklassiges Thrash Metal Album, das den neuen Outputs mancher bekannterer Kapelle zumindest auf Augenhöhe begegnen kann.

Tracklist:

01. Demon Hunt
02. Guardian Knight
03. The Giant
04. Last Of Light
05. Inside My Eyes
06. The End Of Hope
07. Lost In Vain
09. The Crescent
10. Broken Dreams
11. Since I Remember

Besetzung:

Ilias Papadakis (Guitars)
Jason Mercury (Guitars)
Vagelis Kolios (Vocals)
Aris Nikoleris (Bass)
Sevan Barsam (Drums)

Gäste:

David Ellefson (Megadeth)
Blaze Bayley (ex-Iron Maiden)
Michael Gilbert (Flotsam and Jetsam)
Steve Conley (Flotsam and Jetsam).

Internet:

Memorain @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close