Band: MR BIG
Titel: Defying Gravity
Label: Frontiers Music s.r.l.
VÖ: 07.07.17
Genre: Hard Rock
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

MR BIG - Defying Gravity album artwork, MR BIG - Defying Gravity album cover, MR BIG - Defying Gravity cover artwork, MR BIG - Defying Gravity cd coverWollte man Anfang der 90er den Ladies nahe kommen wollte, hat man es, genauso wie meine Wenigkeit mit der Kunst der Band Mr. Big getan. Persönlich fand ich den Sound niemals wahrhaftig prickelnd Klarerweise galt das Gesetz, half es an das Ziel zu kommen, dann war es einem recht. Jahre später rattert nun „Defying Gravity“. Man ist gealtert und hat sich mit vielen Bands über die Jahre stärker auseinandergesetzt. Aus dem Auge, aus dem Sinn, hat sich meine Wenigkeit weniger mit dem Fortbestand der Truppe, welche von vielen oftmals als Supergroup bezeichnet werden auseinandergesetzt.

Somit irgendwie eine neuerliche Feuertaufe mit dem Sound von Mr. Big. Vorneweg kann man durchaus sagen, dass Energieniveau ist hoch und baut auf gut eingefädelte eingängigen Riffs quer über den Output verteilt. Dass hierbei oftmals leichte, poppige Fragmente nicht fehlen dürfen, um über den Rockbereich annähernd massentauglicher zu klingen steht außer Frage. Dennoch sei gesagt, die Jungs klingen wesentlich klassischer als noch vor Jahren. Dies kristallisiert sich vor allem beim Song „Defying Gravity“ ausnahmslos stark heraus. Hier wurden Einfädlungen und Ingredienzen aus dem alten Deep Purple und Krokus Bereich passend reichhaltig miteingebaut. Kein Geniestreich vor dem Herrn, gleichwohl ein guter Griff.

Die verschiedenen Plattformen des Rockbereichs von Hard bis Melodic Rock, sowie kleineren AOR Einfädlungen mögen im Gesamten reinweg harmonisierend wirken, klingen allerdings für meinen Geschmack oftmals zu anbiedernd in den Pop Rock Bereich orientierend. Die Produktion hat zwangsläufig da etwas abgekommen, denn in gewissen Passagen klingt man zusehend klinisch. Man jongliert aufmerksam gut mit gewissen Elementen, welche als Gegensatz deutlich Groove lastiger angestimmt werden, im Unterschied dazu überwiegt zusehend dominant der klinische Bereich, welche viele Songs als zu lasche Rockpartie erscheinen lassen.

Im Gegensatz dazu muss man fairerweise sagen, es gibt genügend Songs die ganz gut die Bude zum Rocken bringen, freilich ist der Silberling nicht das Highlight für den Rockfan schlechthin.

Insgesamt gut was die Jungs von Mr. Brig präsentieren, nichtsdestoweniger kann man den Status, für welchen sie mit „To Be With You“ vom Goldstatusalbum „Lean into It“ von vielen als Pop-Rock Band geächtet wurden nicht abstreifen. Dies wird sich nach wie vor nicht wirklich ändern, wenngleich man deutlich kerniger in die Saiten zu greifen versucht.

Fazit: Alles in allem eine passabel nette Sache, doch zu brav und klinisch wird krampfhaft versucht es allen gewohnheitsgerecht zu machen. Dadurch tendiert man ab den ersten Songs wieder dazu die massentaugliche Ecke aufzusuchen.

Tracklist:

01. Open your eyes
02. Defying gravity
03. Everybody needs a little trouble
04. Damn i’m in love again
05. Mean to me
06. Nothing bad (about feeling good)
07. Forever and back
08. She’s all coming back to me now
09. 1992
10. Nothing at all
11. Be kind

Besetzung:

Eric Martin (voc)
Paul Gilbert (guit)
Billy Sheehan (bass)
Pat Torpey (drums)
With Matt Starr (drums)

Internet:

MR BIG Website

MR BIG @ Facebook

MR BIG @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.