PADDY AND THE RATS – Riot City Outlaws

Band: PADDY AND THE RATS
Titel: Riot City Outlaws
Label: Napalm Records
VÖ: 06/04/18
Genre: Pub’n roll, Pirate Punk, Celtic Punk
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

paddy-and-the-rats-riot-city-outlaws-album-artworkEs gibt immer Bands, welche auf den Sitzbock anderer Größen aufspringen wollen. Bei PADDY AND THE RATS aus Ungarn merkt der werte Irish Rock/Punk Freund sogleich, in welche Richtung es geht. Größen wie die Dropkick Murphys und dergleichen standen Pate für den Sound dieser Truppe aus unserem östlichen Nachbarstaat. Authentisch wird das Programm vollzogen, wenngleich nicht unbedingt die eigene Integrität auszumachen ist. Ist schon schwierig in einem recht dicht gedrängte Umfeld Fuß zu fassen. Genau deshalb klingt „Riot City Outlaws” genauso, wie es meine Wenigkeit beim Durchlesen des Beipackzettel erwartet habe. Zusätzlich werden etliche Melodien und Bretterlinien von Volbeat verpackt, welche ebenfalls nicht schlecht eingesetzt wurden.

Das hierbei eine große Verfolgungsjagd raus gekommen ist, versteht der Irish Rock/Punk Fan, ob er nun vollends auf den Zug dieser Ungarn und deren volle Fahrt aufspringt es fragwürdig. Heikel darf der geneigte Rock/Punk Hörer nicht sein. Grundsätzlich werden gute Linien vorgetragen und der bunte Blumenstrauß aus genannten Vorzeigegrößen ist gut vereint worden. Die Eigenständigkeit ging im Gegensatz dazu rundweg flöten.

Vergeblich sucht der Musikbegeisterte nach frischen, aufstrebenden Songs mit eigener Duftmarke. Dazu ist die Quelle der Inspiration zu dünn und die Songs sprudeln nicht so, wie ich es für gewöhnlich von solchen Genretypischen Bands gewohnt bin.

Vergleichbar ist das Konzept grundsätzlich mit einer dünnen Grumpynatorsschicht. Deutlich klarer und weniger dreckig vorgetragen. Als totale Abrissbirne noch nichts, dennoch mit unterhaltsamer Mucke in klarerer Form. Es fehlt der prollige Anteil und viele erdige, wie desgleichen schroffe Ecken und Kanten.

Fazit: Die neuen Dropkick Murphys oder Volbeats aus Ungarn werden PADDY AND THE RATS nicht. Dennoch unterhält für diese Klientel das Material auf „Riot City Outlaws“ ganz gut.

Tracklist:

01. Aerolites
02. Join The Riot
03. Black Sails
04. The Way We Wanna Go
05. Sail Away
06. Blow
07. Castaway
08. One Last Ale
09. Where Red Paints The Ocean
10. Another Life
11. Bound By Blood
12. I Won’t Drink Again
13. Children Of The Night
14. Raging Bull
15. Summer Girls

Besetzung:

Paddy O’Reilly (voc & guit)
Sam McKenzie (fiddle, bagipe, banjo & whistle)
Bernie Bellamy (accordion & back voc)
Joey MacOnkay (guit & back voc)
Vince Murphy (bass & back voc)
Seamus Connelly (drums)

Internet:

PADDY AND THE RATS Website

PADDY AND THE RATS @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.