Band: Pendact
Titel: Days Of War
Label: M & O Music
VÖ: 2012
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten Jünemann

PENDACT wurden zwar bereits 2006 gegründet, doch startete man erst nach diversen Line-Up Wechseln 2010 durch, um uns nun diesen feinen Silberling zu präsentieren.

Die Jugend aus Frankreich kommt uns mit skandinavisch klingenden Metal, der einen Tick thrashiger als SONATA ARCTICA und etwas softer als CHILDREN OF BODOM klingt.
Klingt interessant?

Ist es auch und hat sich inzwischen tief zwischen meine Ohren eingenistet, denn auch die puren melodischen Deathparts lassen einen nicht los sowie selbst die eingestreuten Metalcore-Passagen packen mich. Fett produziert, harte Musik mit eingängigen Melodien,… Was will man mehr?
Wie ich auf SOATA ARCTICA komme?

Das teilweise stark dominierende Keyboard und die sehr zuckersüßen Melodien, wie sie die Band in ihrer Frühphase spielten, werden jeden von Euch zu diesem Vergleich führen.

Aber das in bedeutend härterer Version klingt für mich nach Höchstnote:
Innovativität die funktioniert, wird belohnt! 5/5 Punkte

Teilweise erinnert der „Gesang“ an Onkel TOM ANGELRIPPER…
Ein schönes Album, welches mir in der nächsten Zeit weiterhin viel Freude machen wird und unbedingt angecheckt werden sollte!

Tracklist:

01. Intro / Walk Alone
02. Lies and Hypocrisy
03. Betrayal
04. Pendact
05. Sacrament
06. Northern Stars
07. Last Judgment
08. Day of War
09. Silent Nightmare

Besetzung:

Jukka Rossetto (voc & guit)
John Reaper (guit)
Valer Hant (bass)
Antoine Vialatte (drums)
Benn Hexaspectrum (keys)

Internet:

Pendact Website

Pendact @ Facebook

Pendact @ MySpace

Pendact @ YouTube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.