PhallaX – Lower The Flags

Band: PhallaX
Titel: Lower The Flags
Label: JSK Events
VÖ: 2012
Genre: Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Das ist mal wieder eine herrliche Sache, Power Metal aus dem Süden der deutschen Nachbarn. Mag vorrangig mal nicht so begeisternd wirken,  tut es aber auf Scheibe ungemein. Die Mannschaft hinter dem Konzept greift aber nicht etwa True lastige Konzeptionen oder ähnliches auf. Auch wird man sicherlich nicht auf den Spuren vieler Genre Kollegen aus Deutschland zu finden sein. Vielmehr bauen die Jungs auf eine ausgereiftere, wie auch härtere Linie. Man mischt unverdrossen sehr gelungen die Power Rhythmik aus allen Bereichen, verschärft wird das Ganze mit einer guten Portion an Härte. Gut gemischt und durchdacht kombiniert rotiert man somit ordentlich. Harsche Shouts und Screams duellieren sich stet mit amtlichen Power Gesängen. Diese Kombination mag nun nicht sonderlich Neu klingen, wirkt aber was die deutschen Power Heroes betrifft sehr erfrischend. Auch von der rhythmischen Anordnung überfordert man keinen. Somit kein Pathos aber auch noch lange keine verräterische Eckpfeiler. Man verweist zwar eindeutig in Richtung Norden, dennoch klingt die Kapelle und ihr Material nicht wie tausend Mal gehört. Vielmehr setzt man sehr erfrischend eben den Speer an. Auch die Fusion aus ruppiger Härte und den melodischen Unterwanderungen, wie auch Ergänzungen sind superb umgesetzt worden. Druckvoll und bis ins Detail ausgeklügelt serviert man uns einen Happen nach dem anderen. Technisch geht es etwas lockerer von der Hand, was heißt, dass man hier nicht die komplette Progressive Breitseite auspackt, aber auch noch lange nicht zu stupide ins Gefecht geht. Für den Power Metaller heißt es hier mit Kutte und Nietenarmbänder bewaffnen und vollends dieser gelungenen Melange aus Power Metal und härteren Zinken frönen. Andere Fraktionen müssen erst mal warm laufen mit dem Material, denn obwohl man sehr vielschichtig klingt, ist man schon sehr eindeutig im genannten Genre angesiedelt. Anyway ist auch ein Antesten ein um und auf, denn das versteckte Potential spricht Bände. Cooles Riffing a la Iced Earth und sinnliche Melodiebeigaben machen das Album zum richtigen Hörspaß vor Weihnachten.

Fazit: Sehr bandbreitiges Power Metal Album. Viele Sachen werden zum superben Vorweihnachtlichen Ohrenschmaus zubereitet.

Tracklist:

01. Parasite
02. Sanctimonious
03. Zacharias
04. Fame For Pain
05. Little Boy
06. Hibakushas
07. Tragic World
08. Different View

Besetzung:

Fabi (bass)
Chriss (drums)
Jogi (voc)
Felix (guit & voc)
Wuff (guit)

Internet:

Phallax Website

Phallax @ Facebook

Phallax @ MySpace

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles