Piledriver – Brothers in Boogie

Band: Piledriver
Titel: Brothers in Boogie
Label: Rockwall-Records
VÖ: 14.10.16
Genre: Hard Rock
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Laut Angaben im Netz sollen ja Piledriver eine Status Quo Tribute sein. Nun gut, kann ich folglich nicht beurteilen, denn die Formation und ihr bisheriges Material sind mir eigentlich nicht geläufig. Hört man in den neuesten Rundling rein, so sind unter Umständen Einflüsse vorhanden, diese sind dennoch klitzeklein. Vielmehr würde ich sie mit einer Vielzahl an amtlichen Rockkapellen aus der Schweiz und eben Deutschland vergleichen. Gotthard und gleichmäßig Bonfire dürften hier eventuell die Aussagekräftigste Visitenkarte sein. Warum? Nun wie auch diese Formationen spielt man einen ähnlich abgeschmeckten Rockreigen.

Klingt jetzt nicht unbedingt originell, kommt allerdings locker ins Gehör und braucht nicht zu lange, um just eine gute Rockstimmung zu schaffen. Das ausgezeichnet, erdige Spiel trifft auf viele, klare Rockrhythmen und die Melange weiß zu beeindrucken. Die Mehrheitlich im traditionell verankerten Lager schallenden Stücke dürften dem eingesessenen Rockfan uneingeschränkt gefallen. Auch steht einer breit gefächerten Rockparty nichts im Wege. Besonders geschmackvoll sind viele Gitarrenlicks, welche oftmals in einem exzessiven Battle münden.

Die Jungs wissen sich absolut zu behaupten und schaffen eine gekonnte Rockrunde. Sicherlich nichts für moderne veranlagte Fans, gleichwohl weiß der Traditionalist genau was er will. Einen Rockreigen der nicht unterwandert wurde, und dagegen frisch klingt. Das vereinen die Jungs und schaffen deshalb eine wahrlich gut eingestanzte Rockrunde, welche vor allem bei der Fahrt mit zwei und vier Rädern (je nach Belieben) für viel Unterhaltung sorgt. Selbst den Test mit dieser Scheibe schon durchgeführt, sollte man aufpassen, dass man nicht aufgrund des flotten Sounds der Jungs in eine Radarfalle fährt.

Man kann sicherlich das Rad jetzt nicht neu erfinden, trotzdem bieten die Jungs keine abgehalfterte, abgelutschte Runde. Eher im Gegenteil die Stimmungsparameter sind gut gelegt worden und das Endergebnis weiß durchaus zu überzeugen.

Fazit: Viele klassische Rockmomenten und Einflüsse wurden hier zu einer sehr ansehnlichen Rockrunde vermischt.

Tracklist:

01. One Way To Rock
02. Together
03. Rock In A Crossfire Hurricane
04. Good Times
05. Natural Born Rockers
06. Fat Rat Boogie
07. Mountain
08. Frantic Groove
09. Don’t Think It Matters
10 .Drifting Away
11. Queen Obscene
12. Lollipop Lolita
13. Last Words
14. Rock In A Crossfire Hurricane (Single Version)
15. Last Words (Single Version)

Besetzung:

Peter Wagner (guit & voc)
Michael Sommerhoff (guit & voc)
Hans in ‚t Zandt (drums)
Marc Herrmann (bass)
Rudi Peeters (keys)

Internet:

Piledriver Website

Piledriver @ Facebook

Piledriver @ YouTube

Vorheriger ArtikelC.T.P. – Now & Then
Nächster ArtikelEvergrey – The Storm Within
Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles