Pissdolls – Drink Fast Or Die

0

Band: Pissdolls
Titel: Drink Fast Or Die
Label: Selfreleased
VÖ: 2012
Genre: Heavy/Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Ehrlich gesagt bin ich ja echt der Verfechter dieser 80er Thrash Metal Klone. Warum? Na weil es einfach solch eine Flut gibt und man diese kaum mehr von Weizen und Spreu trennen kann. Ok, diese Truppe aus Deutschland hat es aber in sich. Sehr authentisch bolzen die Thrash Maniacs aus den Boxen und man fragt sich, ob dieses Machwerk wirklich erst aus dem Jahr 2012 stammt. Ohne Kompromisse bolzt die Formation dahin und dabei kennt man kein Erbarmen. Astrein und versiert liefert man eine Granate nach der anderen ab. Habe im Netz gelesen das man die Band mit alten Sepultura verglichen hat. Hm ja kleiner Anteil mag sicherlich dabei sein, für meinen eigenen Geschmack muss ich aber anmerken dass das Material deutlich mehr nach Exodus und alten Testament klingt. Vor allem auch Gesanglich weißt der Fronter Züge in Richtung Steve „Zetro“ Souza und somit bestärkt man meinen Vergleich umso mehr. Deswegen eine schlappe Kopie? Durchaus nicht, sicherlich sind urtypische Rhythmustrademarks dabei, allerdings pfeffert man diese sehr gut an und auf, somit von billigen Nachahmern keine Spur. Die Spracheinwürfe die man bei den Songs an und ab zu Beginn bzw. Ende eingebaut hat sind nicht unnütz und passen wie die Faust aufs Auge. Somit ebbt der aufgebrachte Thrash Wirbelsturm zu keinem Zeitpunkt ab. Durch die Bank drückt man ordentlich auf das Gaspedal und peitscht mit vehementer Kraft dahin. Trendige 80er Rhythmustrademarks zum Rübe runterschütteln sind dabei ebenfalls dabei, wie auch Circle Pit Party artige Passagen, zu denen man sich mit seinen Kumpels ordentlich duellieren kann. Von der Varietät aus gesehen hält man den Bogen gediegen und grundsolide. Überraschungen? Hm sicherlich kein Hauptbestandteil, wenngleich man auch die straighte Art gut absolviert und somit keine Langeweile aufkommt. Hiermit beweisen die Jungs dass sie sicherlich zur Speerspitze der Thrash Formationen gehören, welche dem 80er Sound sehr stark zugetan sind.

Fazit: Grundsolides Thrash Kraftfutter, welches dem Kuttenträger und Jogging High Turnschuhträger die Freudentränen aus den Augen drücken wird. Auch die Rübe darf vom ersten bis zum letzten Track ordentlich gebeutelt werden.

Tracklist:

01. Nuclear Thrash Mutants
02. Drink Fast Or Die
03. Tits to Die For
04. Blonde & Armed
05. Instant Asshole

Besetzung:

Patrick Options (voc & guit)
Doyle Deadlock (bass)
Dr. Lizzard Chandler (drums)

Internet:

Pissdolls Website

Pissdolls @ MySpace

Pissdolls @ Facebook

Pissdolls @ Twitter

Pissdolls @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.