Pop Evil – Onyx

Band: Pop Evil
Titel: Onyx
Label: Seven Eleven Music
VÖ: 2014
Genre: Alternative/Groove/Nu Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Der New Wave Of American Metal hat und hatte stets ein up and down. Immer wieder kamen, als man glaubte, ja da kommt eh nichts mehr, Bands hervor die einem sofort mit dem sprichwörtlichen Aha-Effekt umgehauen haben. Ob es für mich persönlich nun die Bands wie Five Finger Death Punch, Texas Hippie Coalition oder auch Soil waren steht eigentlich nicht zur Debatte, wohl aber die Überzeugungskraft und dem sofortigen Boom auch hier in Europa. Pop Evil ist die nächste im Bunde. Ehrlich dies ist für eine Metal Truppe ein sehr zwiespältiger Name, oder will man einfach sagen dass die Pop Musik Evil ist? Keine Ahnung, bis dato habe ich von der Truppe jenseits des Ozeans noch nie was gehört. Somit Neueinstieg und mal reingehört und sofort muss man gleich zugeben, auch hier haut es einem sofort aus den Latschen. Die Energie, die Umsetzung, wie auch der Anreiz, obwohl schon bekannt von eingangs erwähnten Bands, ist einfach eine Liga für sich. Die aus Michigan stammende Truppe ähnelt den Jungs von FVDP dermaßen, sodass man schier glauben könnte, dass dies jetzt entweder ein Sideprojekt der Mannschaft ist, oder einfach eine Scheibe die in Vergessenheit geraten ist. Mit vielen Push forward Effekten wird dem Ganzen ein neuer, erfrischender Hauch einverleibt und das geht bis Mark und Bein tief in den Körper. Diese punshes mit denen man stets über uns hinweg fährt sind unglaublich animierend und hier kann man als Hörer nichts anderes tun als sofort mit zu wippen und noch mehr. Man kann zur thematischen Lyric Umsetzung der amerikanischen Bands, vor allem Disturbed und FVDP stehen wie man will, musikalisch sind sie einfach neue Vorreiter und denen schließen sich auch die Burschen von Pop Evil an. Als Soldat ist man hier zwangsläufig sofort Feuer und Flamme, solche Tracks pushen auf und das dürfte für die Friedensfraktion ja ein Greul sein. Produzente Johnny K (DOWN, MEGADETH oder DISTURBED) hat hier ein gutes Händchen bewiesen und vor allem gewisse Linien sind einfach unverkennbar auch im Disturbed Lager verankert. Sonst haben die Jungs eher weniger mit der Formation zu tun. Die Tracks donnern mit einer Wucht aus den Boxen direkt in den Fresse und bei voll aufgedrehter Anlage zündet man eine Party, welcher man einfach sofort folgen will. Mit dieser Truppe aus Michigan hat der Nu/Groove Metal aus den Staaten einen neuen Hitverdächtigen Faktor bekommen. Pop Evil brauchen sich nicht mal im Entferntesten vor ihren großen Brüdern verstecken. Eher im Gegenteil, sie sind eine durchaus gleichberechtigte Konkurrenz.

Fazit: You Metal Soldiers the last Man standing. Nu/Groove Metal aus den Staaten, welcher einfach höllisch brennt und einen durch die Bank zum Abhotten animiert.

Tracklist:

01. Goodbye My Friend
02. Deal With The Devil
03. Trenches
04. Torn To Pieces
05. Divide
06. Beautiful
07. Silence & Scars
08. Sick Sense
09. Fly Away
10. Behind Closed Doors
11. Welcome To Reality
12. Flawed
13. Last Man Standing
14. Monster You Made
15. Boss’s Daughter

Besetzung:

Leigh Kakaty (voc)
Nick Fuelling (guit)
Dave Grahs (guit)
Matt DiRito (bass)
Josh Marunde (drums)

Internet:

Pop Evil Website

Pop Evil @ Facebook

Pop Evil @ Twitter

Pop Evil @ YouTube

Vorheriger ArtikelAmbush – Firestorm
Nächster ArtikelCrowbar – Symmetry In Black
Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles