Band: REGULUS
Titel: Quadralith
Label: Off Yer Rocka Recordings
VÖ: 17.03.17
Genre: Stoner Rock/Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

REGULUS - Quadralith album artork, REGULUS - Quadralith album cover, REGULUS - Quadralith cover artwork, REGULUS - Quadralith cd coverDie aus Sheffild stammende Stoner Rock/Metal Combo REGULUS, wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen. „Quadralith“ ist bereits das Zweitwerk und man zeigte sich generell seit der Gründung recht fleißig in Sachen Materialsammlung. Ob dies nun ein Grund ist die Jungs vorneweg zu loben? Nun so schnell würde ich an sich nicht schießen. Ein Genre-Mix mit düsterem Grundton zu zaubern, bedeutet noch lange nicht, dass man etwa die Genrespeerspitzen in die Ecke drängt. Man kann durchwegs von guter Arbeit der Briten sprechen und da würde ich nicht daran rütteln. Wohl fehlt es der Combo noch eindeutig an Eigenständigkeit. Denn genau das Soundgemisch mit dem sie hier auf dem Zweitwerk auffahren ist genauso selbständig, wie das Aufstehen etlicher Kinder (Eltern wissen was ich meine)

Man zieht ein grooviges, teils dreckiges Programm gut durch. Versteht sicherlich den Grundgedanken des Stoner Rock/Metal, kann im Kontrast dazu niemals Überraschungen bieten, geschweige uns überhaupt dies eventuell Scheibchenweise vorlegen. Das unter dem Motto Nummer sicher Konzept ist heutzutage unprätentiös nichts mehr wo man im Schatten großer Bands hervorhüpfen und eventuell noch was abgrasen kann.

Die größtenteils im Stoner Rock angesiedelten Songs sind nicht schlecht und lassen sich ansonsten ohne Brechreiz anhören. Sie sind aber zu substantiell und man müsste etliche Scheitel mehr nachlegen, erfahrungsgemäß ist die Konkurrenz in diesem Genre eben zu stark, sodass ein Nacheifern heutzutage noch ausreicht. Ach die dazu gesellten, mehrheitlich dem Rock’n’Roll Einschlag zuzuordnenden Einfädelungen ändern am Gesamterscheinungsbild nichts.

Keine frischen oder gar eigenen Ideen kommen hier zum Vorschein um den Hörer vollends zu begeistern. Lieber ganz artig den Grundtenor des Stoner Genre runter spielen und wieder rauf. Nun, das ist einfach nicht, dass was ich mir heutzutage von solchen Genre Bands erwarte. Das muss krachen, das muss mitreißen vom ersten Ton weg und das schaffen REGULULS zu keinem Zeitpunkt.

Fazit: Mittelprächtiges Gemisch des Stoner Rock/Metal. Nicht wirklich schlecht, allerdings auch nicht, dass was man als das Gelbe vom Ei versteht.

Tracklist:

01. Dominion
02. Last Chance to Die Young
03. Seven Tales Told
04. Bones
05. Heart of Stone
06. The Dream Reaper
07. Poor Man’s Grave
08. Dutch
09. Overcome
10. Quadralith

Besetzung:

Luke Jennings (voc & guit)
Thomas Osborne (guit)
Martyn Lucas-Bewick (bass)
Joe Milburn (drums)

Internet:

Regulus @ Facebook

Regulus @ Twitter

Regulus @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close