Rhodium – Sea Of The Dead

Rhodium - Sea Of The Dead album cover

Band: Rhodium
Titel: Sea Of The Dead
Label: Sliptrick Records
VÖ: 03/12/2019
Genre: US Power Metal
Bewertung: 4.5/5

Bei dem Thema Heavy/Power/Epic in Verbindung mit Griechenland werde ich immer hellhörig, denn die Hellenen und ich scheinen in Sachen klassischen Stahls verdächtig oft ähnlich zu ticken. Freilich mussten also auch RHODIUM mit ihrem „Sea Of The Dead“ von mir getestet werden, welches das zweite Album der noch recht frisch (2017) entstandenen Gruppe darstellt.

Müsste ich die Band vergleichen, kämen mir europäisierte ICED EARTH mit kontrolliert proggigen Tendenzen in den Sinn. Diese Scheibe hat einige sehr starke Höhepunkte, wovon ich insbesondere die Tracks „Man Of Honour“ und (auf jeden Fall reinziehen!) „The Emperor“ empfehlen will. Diese Band hat enormes Potential, weil sie neben einem absolut professionellen Spielniveau auch packende Melodien mit Power und Drama zu kreieren imstande sind, dass man einfach die Luftgitarre auspacken muss(!!).

Auch wenn ich den (zum Glück sparsamen) Einsatz einer Opern-Träller-Else auf „Sisters Of Fate“ für verzichtbar halte, und ein „Delirio“ etwas abfällt, soll mich das doch nicht davon abhalten, einer bemerkenswerten Newcomer-Band die mehr als verdiente Fast-Höchstnote zu verleihen.

Ein außergewöhnlich mitreißendes Album in zeitgemäß klingendem US Power-Stil, das verdammt neugierig auf den Erstling und natürlich das hoffentlich bald folgende Drittwerk macht.

Jetzt noch ein paar Mal „The Emperor“ reinpfeifen… Ein spätes Jahreshighlight für mich.

Tracklist

01. A Path Of Wrath
02. Man Of Honor
03. Delirio
04. First Light Of Day
05. Sea Of The Dead

06. The Emperor
07. Sisters Of Fate
08. Tapestry Of Time
09. Fight Back
10. Doomsday [Bonus Track]

Besetzung

Mike Livas (Vocals)
Loukas Wolv (Guitars)
George Theofilas (Guitars)
Vasilis Sotiriou (Bass)
Stelios Pavlou (Drums)

Internet
Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.