ROMUVOS – The Baltic Crusade

Romuvos - The Baltic Crusade album cover

Band: Romuvos
Titel: The Baltic Crusade
Label: Dangus Records
VÖ: 26/06/20
Genre: Epic Folk/Viking Metal
Bewertung: 5/5

Ein Konzeptalbum, das sich mit den Schlachten beschäftigt, den die baltischen Völker gegen christliche Eindringlinge geführt haben? Als Atheist und absoluter Kirchenverweigerer exakt meines.
Als One Man Projekt in Litauen gestartet, ist die Epic Folk/Viking Metal Combo ROMUVOS gewachsen und mittlerweile in Berlin beheimatet.

Seit 2014 präsent und bietet für den Freizeitwikinger buchstäblich das Konzept für seine tägliche Soundunterhaltung, die er braucht. „The Baltic Crusade“ ist das mittlerweile dritte Album der deutschen Heiden und das ist für all jene etwas, welche auf einen merklich moderaten BATHORY Sound abfahren.

Meine Wenigkeit könnte nun etliche Underground Viking Combos aus Norwegen aufzählen, welche auf einen ähnlichen Sound bauen. Dies würde den Rahmen sprengen und somit verweist meine Wenigkeit auf die Jungs von GLITTERTIND, welche zu Beginn ihrer Karriere auf eine ähnliche Schiene gebaut haben.

Der Sound ist der richtige Marschtakt für Schlachtenfantasien und zweifelsohne stellt sich der Hörer mit geschlossenen Augen epische Schlachten vor bei denen sich Wikinger und heidnische Krieger eine Vielzahl von Bekehrern stellen. Mit wunderbaren Elementen und guten nordischen Melodien hantieren die Berliner und bieten beständig das Beste aus ihrem Zauberhut oder sollten wir eher Sagen Zauberhelm. Wie auch immer, der Sound von ROMUVOS ist wunderbar anzuhören und obgleich man in den Schlachten schwelgt, kommen stets missliche Erinnerungen an Quorthons BATHORY Zeiten, welche sich der Hörer zwangsläufig zurückwünscht.

Generell nährt der Sound der deutschen Krieger auf einem frischen Grundkonzept, welches klarerweise nicht einzigartig oder gar neu erfunden werden musste. Dennoch wird der frisch wirkende Reigen unverfälscht dem Hörer nähergebracht, genauso wie die Zeitgeschichte dahinter. Als Dokumenten Fanatiker genau der Sound den man sich in die heimischen Wände zum Nachdenken und genussvollen Entspannen seiner Fantasien von etlichen Schlachten wünscht.

Es gibt keine millionste Dudelei im Humpasoundkleid, vielmehr wird erdige-nordisch geprägte Musik geboten, welche vom ersten bis zum letzten Track nach allen Regeln der Kunst fachmännisch-kulinarisch durch die Boxen gejagt wird. Hierbei jagt ein Schlachten Epos das nächste und zu keinem Zeitpunkt verheddern sich die Berliner, eher im Gegenteil. Langeweile kommt bei den dominanten Marschtempi niemals auf, denn die Abwechslung wurde fachgerecht in Szene gesetzt und das steht für das Verständnis innerhalb dieser grandiosen Truppe.

Fazit: Zeitgeschichte mal anders. ROMUVOS beweisen mit „The Baltic Crusade“ wieviel Spaß dies macht und wie süchtig man mit dem gebotenen Sound den Hörer vor den Player bannt.

Tracklist

01. Saule 1236
02. Memel 1257
03. Skuodas 1259
04. Durbe 1260
05. Pokarwis 1261

06. The Baltic Crusade
07. Lubawa 1263
08. Karuse 1270
09. Aizkraukle 1279

Besetzung

Velnias – vocals, keyboard, guitar, percussion
Blackbard – lead guitar, nyckelharpa, jew’s harp, flute, percussions, bagpipes
Ofer – rhythm guitar
Ąžuolas – bass
Morax – drums

Internet

ROMUVOS – The Baltic Crusade CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close