SIDEBURNS – Too Loud

sideburns - too loud album cover

Band: SIDEBURNS
Titel: Too Loud!
Label: Dr. Music Records
VÖ: 07/02/20
Genre: Hardrock
Bewertung: 2,5/5

Fuckin‘ Fast Rock’n’Roll betitelt das Trio von SIDEBURNS ihre Mucke. Blickt man auf den Bandnamen und das Artwork des neuesten Release „Too Loud“ wird einem unvermindert klar, die Truppe verehrt rundweg MOTÖRHEAD. Eine gute Bikermucke schallt aus den Boxen, solide vorgetragen und mit gut-erdiger Produktion.

Simple Songstrukturen dominieren das Spielfeld in welchem Ralf Sideburn, Katja BAroneSS und Ronny G Hämmer tätig sind. Auf das wesentliche konzentriert kommt auf der anderen Stelle gewiss etliches an Abnutzungserscheinungen zutage. Bedeutet nicht, dass die Songstrukturen schlecht sind, für meinen Geschmack hier und da fast zu simpel. Mit gute Laune-Sound, rauer Whiskygetränkter Stimme und schweren Bass Grove Linien wird definitiv jeder Biker und MOTÖRHEAD Jünger unterhalten. Da stellt man sich durchaus Partynächte vor, in denen das Trio ordentlich die Meute unterhält.

Diese Meute ist meiner Meinung nach dagegen beschaulich, bekanntermaßen mehr wie im Underground wird die Combo nicht unbedingt einen breiteren Grad der Popularität überspringen. Im bewussten schwierig, denn ein Lemmy und seine MOTÖRHEAD Mannen haben die Szene geprägt und an die nur Ansatzweise heranzukommen ist schwierig.

Viele Erinnerungsfunktionen an GRUMPYNATORSVOLBEAT und MOTÖRHEAD, diese klasse zu erreichen ist dennoch in weiter Ferne. Ralf Sidebürn ist nicht der beste Sänger und somit wirken die Songs mit leichten Punk-Attitüden merklich ungeschliffener, allerdings im Kontrast dazu ausbaufähiger. Die raue Stimme passt zwar zum Sound, wird aber nicht jedermanns Sache sein.

Provinz-Metal würde meine Lebensgefährtin sagen! Für die Unterhaltung kleinerer Festivitäten uneingeschränkt geeignet, ein größerer Durchbruch steht hingegen in weiter Ferne.

Gelungen ist den Herrschaften ein reines Rock-Album, welches für Leute, die es roh mögen reicht, für Detailverliebte ist dies im Gegenzug dazu nichts! Persönlich fehlt mir über den Silberling verteilt das gewisse Etwas das mich vollends an die Wand bläst.

Fazit: Wer auf Old School Rock steht und zu den genannten Verehrern der Bands steht und darüber hinaus den Charme der Partymucke von Provinzpartys mag könnten dieses Album jedoch wirklich lieben.

Tracklist

01. All Gone
02. Fine Lines
03. Whiskey, Cigarettes And The Truth
04. Too Loud
05. From Here On

06. Mr. Sidebürn
07. Got Burned
08. Hit You Like A Tank
09. Rock ’n’ Roll Apocalypse

Besetzung

Ralf Sidebürn (Gitarre & Vocals)
Katja BAroneSS (Bass & Backing Vocals)
Ronny G. Hämmer (Drums)

Internet

SIDEBURNS – Too Loud CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close